RSV verteidigt eindrucksvoll die Tabellenspitze

+
Nach der Schlusssirene feierten die RSV-Spieler die verteidigte Tabellenführung mit „Spitzenreiter, Spitzenreiter“-Rufen.

Bönen -  Der RSV Altenbögge hat seinen kleinen Durchhänger beendet. Nach dem schwachen Meisterschaftsspiel in Beckum vor zwei Wochen und dem Pokalaus an Totensonntag verteidigten die Bönener ihre Spitzenposition in der Handball-Bezirksliga mit einem deutlichen 35:26 (18:14)-Erfolg über den Tabellendritten TV Wickede.

„Wir hatten am Anfang ein paar Probleme, aber danach haben wir gut gespielt“, meinte RSV-Coach Mike Rothenpieler. So war die Partie zunächst ausgeglichen, doch nach etwa zehn Minuten legten die Gastgeber in der MCG-Halle einen Zwischenspurt von 5:3 auf 10:5 hin. Wickede verkürzte postwendend auf 10:9 (19.), verlor aber bald wieder den Anschluss. Die Altenbögger waren in der Schlussphase der ersten Hälfte ziemlich effektiv im Angriff, was von den Gästen nicht zu behaupten war. Mit einer 18:14-Führung ging der RSV daher in die Kabine.

Nach dem Wechsel sprang der Angriffsmotor der Bönener allerdings nicht wieder an. Das rächte sich jedoch nicht, weil Wickede kaum noch Lücken in der Altenbögger Defensive fand. „Wir haben in der Deckung gut gespielt“, lobte Rothenpieler. Sein Trainerkollege Björn Sude sah das anders, schob die Schuld an den wenigen Toren seiner Mannschaft seinen eigenen Schützlingen zu: „Im Angriff bewegen wir uns nicht, dadurch steht die Altenbögger Abwehr, obwohl die nicht gut war.“ Letztlich nahm der TVW einfach zu viele schlechte Würfe aus großer Distanz, die meist eine leichte Beute für RSV-Keeper Thomas Wollek waren. „Weil wir sie dahingeschoben haben“, wie Rothenpieler betonte.

Die Gastgeber bauten ihre Führung langsam bis auf 25:18 (46.) aus. „Wir hatten eher Bohnenstangen als Abwehrspieler“, kritisierte Sude. Wickede kam in der Folge nie mehr als auf vier Tore heran. Sechs Minuten vor dem Ende fiel das 29:25, und Sude stellte auf Manndeckung über das ganze Feld um. Der RSV hatte damit nur kurz Probleme, traf dann durch schöne Einzelaktionen nach Belieben. Der TVW wiederum hatte sein Pulver im Angriff endgültig verschossen und kam nur noch einmal an Wollek vorbei.

Die Altenbögger behaupteten damit ihren knappen Vorsprung von einem Punkt in der Tabelle. Neben Wickede ließ aus der großen Spitzengruppe auch Neheim mit einem Unentschieden in Lünen Federn. - bob

RSV: Wollek (1.-60.), Karlin (n.e.) – Geckert (9), Beutner (4), Stracke (5), T. Weber (6), Florian (4), Brandt (2), Gerwien (1), Lublow, J. Weber (3), Eissing, Goergens

TVW: Bronheim (1.-44), Peuler (44.-60) – Lammert (2), Breiker, Hockenbrink, Korte (3), Noisten (3), Hempelmann (2), Kobbeloer (5), Tomassini (1), Wintzenburg (1), Rottmann (2), Plenius (7)

Zeitstrafen: 6:4 (Stracke 2, Florian 2, Gerwien, J. Weber – Wintzenburg 2, Korte, Plenius)

Torfolge: 3:3, 5:3, 10:5, 10:9, 14:11, 14:13, 18:14 – 20:15, 25:18, 30:25, 35:26

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare