Handball

Köpfe beim RSV gehen schnell runter

+
Wieder im Einsatz: RSV-Trainer Tino Stracke musste beim Spiel in Oespel-Kley selber ran.

Dortmund – Die Landesliga-Handballer des RSV Altenbögge sind mit einer Niederlage in das neue Jahr gestartet. Beim DJK Oespel-Kley verloren die Bönener eine lange Zeit ausgeglichene Partie am Ende deutlich mit 19:26 (11:11), weil sie in der Schlussphase erst wieder trafen, als es schon zu spät war.

17:17 hieß es eine Viertelstunde vor dem Abpfiff. Altenbögges Sören Feldmann hatte zum zwölften Mal an diesem Tag für einen Ausgleich gesorgt. Die Gäste gerieten danach in der Sporthale Dortmund erstmals mit zwei Toren in Rückstand. Lukas Florian verkürzte per Siebenmeter auf 18:19 (50.) – und danach verlor der RSV völlig den Faden. Erst fünf Sekunden vor dem Ende sollte Florian wieder treffen, dabei spielten die Bönener nicht einmal in Unterzahl. „Ab der 45., 50. Minute schwinden bei uns die Kräfte“, meinte Trainer Tino Stracke, der aufgrund eines dezimierten Kaders selbst auflaufen musste. Neben den Verletzten musste auch Max Röckenhaus passen, weil er lernen musste. Bei Kreisläufer Florian Warias brach nach einer Viertelstunde die alte Sprunggelenkverletzung wieder auf.

So kam die Niederlage für Stracke nicht überraschend. „Kondition gleich Konzentration“, gab er zu Bedenken. Wie sich sein Team in der Schlussphase präsentierte, passte dem Coach allerdings nicht: „Wir haben sofort aufgegeben, das hat mir nicht so gut gefallen. Da gingen die Köpfe schnell runter.“ Die Altenbögger fingen sich letztlich nach schlechten Abschlüssen und leichten Fehlern einen Gegenstoß nach dem anderen. „Das Ergebnis fällt am Ende zu hoch aus, aber das haben wir uns selbst zuzuschreiben“, meinte Stracke.

In der ersten Hälfte hatte der RSV dem Gegner noch mit seiner Abwehr in Schach gehalten. Die Bönener führten 2:0 und 3:1, nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Oespel-Kley zum 3:3 setzten sie sich noch einmal bis auf 8:5 (15.) ab. Doch die Lücke schlossen die Gastgeber nach der Verletzung von Warias bald wieder. Ab dem 9:9 in der 21. Minute trafen beide Teams immer abwechselnd. Das ging dann so lange, bis den Altenböggern die Kräfte gegen das junge DJK-Team schwanden.

„Der Blick geht jetzt erstmal nach unten“, sagte Stracke, dessen Team nun 13:13 Punkte auf dem Konto hat. Zwar ist der RSV weiter Fünfter, der Drittletzte hat aber derzeit nur drei Zähler weniger, der Letzte derer fünf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare