Handball

RSV-Serie reißt ausgerechnet im Derby

+
Gegen seine Ex-Mannschaft warf Jonas Gerke in Hamm sechs Tore.

Bönen – Die Erfolgsserie des RSV Altenbögge ist nach sechs Siegen hintereinander gerissen. Die Bönener verloren am Samstag das Derby beim ASV Hamm-Westfalen III mit 26:27 (11:15). „Das ist kein Beinbruch“, sagte Trainer Tino Stracke, dessen Mannschaft in der Steinhalle zu spät eine Aufholjagd starteten.

Gregor Stefek verkürzte 133 Sekunden vor Schluss zwar auf 25:27, und der RSV blieb in der Folge ohne Gegentor. Doch der Anschlusstreffer von Florian Warias mit noch 17 Sekunden auf der Uhr kam dann zu spät. „Wir haben aber Moral bewiesen und nicht aufgegeben“, der damit einverstanden war, dass seine Mannschaft trotz eines Rückstands von lange Zeit vier beziehungsweise fünf Toren und eines dezimierten Kaders bis zum Schluss um einen Erfolg kämpfte.

Lukas Florian (Rippenprellung) war angeschlagen, während Florian Warias nach einmonatiger Verletzungspause wegen seines Rückens erstmals wieder auflief. Er spielte im ersten Durchgang nur Abwehr, danach aber auch vorne am Kreis. Bei Marius Schrage (Hüfte) reichte es nicht für einen Einsatz. Sebastian Fröhling sagte am Samstag mit Fieber ab.

ASV zieht dreimal davon

Verloren hatten die Altenbögger die Partie bei den abstiegsbedrohten Hammern allerdings in der ersten Hälfte. „Da haben wir zu einfache, technische Fehler gemacht“, bilanzierte Stracke. Dreimal zog der ASV aufgrunddessen davon. In der Anfangsphase zunächst auf 5:2, was der RSV mit dem 5:5 beantwortete (12.), um gleich wieder mit 5:9 in Rückstand zu geraten (15.). Stefek markierte den Anschlusstreffer zum 11:10 (24.), doch wieder ließ der Gast die Hammer zum 15:11-Pausenstand ziehen. Stracke sah einen Grund für das Halbzeitergebnis in der durch Fröhling und Schrages Ausfall ungewohnten Abwehrkonstellation. „Dadurch stand die Deckung nicht immer richtig.“

Den Vorsprung verteidigte der ASV nach dem Wechsel eisern. Die Bönener agierten zwar bei Ballbesitz konzentrierter, kamen aber 20 Minuten lang nicht näher heran. Die Hammer nahmen geschickt die Außen der Altenbögger aus dem Spiel, unterbanden zudem durch ihre schnellen Akteure das Tempospiel der Gäste, die so nur selten einfache Treffer zu erzielen vermochten.

Doch noch Spannung in der Schlussphase

Mit einer 25:20-Führung ging der ASV in die letzten knapp zehn Minuten – und es wurde noch einmal spannend. Stracke meinte, dass es der Gastgeber, der den Sieg so dringend benötigte, um sich im Abstiegskampf Luft zu verschaffen, nervös wurde. Die Gastgeber warfen jedenfalls nur noch zwei Tore, was der RSV nutzte, um zu verkürzen – aber eben nicht mehr entscheidend. „Unsere Ex-Hammer hätten liebend gerne gewonnen“, sagte Stracke in Bezug auf Sören Feldmann, Gregor Stefek und Jonas Gerke, der mit sechs Toren bester Werfer war.

ASV III: Melon, Krömer – Schneider, Panke (1), Korte (4), Antoni (3), Erten, Drees, Kircher, Hagedorn (9), Artmann (3), Donatien (5), Danz (9/1)
RSV: Drevermann (1.-43.), Joneleit (43.-60.) – Gerke (6), Röckenhaus (3), Florian (5/1), F. Warias (2), Sö. Feldmann (1), Stefek (3), Isenbeck, Engelmann, T. Weber (1/1), Stracke (5)
Siebenmeter: 1:3 (Danz 1/1 – Weber 1/2, Florian 1/1)
Zeitstrafen: 3:2 (Artmann, Antoni, Korte – Feldmann, Röckenhaus)
Spielverlauf: 2:0 (5.), 5:2 (8.), 5:5 (12.), 9:5 (15.), 11:10 (24.), 15:11 (30.) – 20:15 (41.), 25:20 (51.), 27:26 (60.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare