Handball

RSV ein letztes Mal ein guter Gastgeber

+
Ersatzgeschwächt blieben die Altenbögger C-Junioren beim eigenen Turnier ohne Sieg.

Bönen – Als gute Gastgeber zeigten sich die Altenbögger Nachwuchshandballer: Die Turniersiege beim 8. Volksbank-Cup, den der RSV von Freitag an in der Halle des Marie-Curie-Gymnasiums ausrichtete, überließen sie allesamt den Gastmannschaften, die teils in der Verbands- und Oberliga antreten. Immerhin holten die heimischen Handballer dreimal Silber.

Nur zwölf Vereine waren der Einladung zum traditionsreichen Herbstturnier gefolgt. Der Beginn der Ferien hatte zu einer Welle von Absagen geführt, weitaus mehr als zum gewohnten Datum der Veranstaltung, dem Wochenende vor Wiederbeginn der Schule. Der Termin platzte diesmal, weil am letzten Ferienwochenende ein Spieltag angesetzt wurde.

Lob für Schiedsrichter

Trotz des mauen Zuspruchs zog Jugendleiter Thomas Wollek ein positives Fazit nach der Veranstaltung. Vor allem mit Blick auf die Organisation wäre der Ablauf perfekt gewesen. Ein besonderes Lob erhielten die beiden Schiedsrichter Finn Barenhoff, der am Freitag mit der Bönener A-Jugend noch spielte, am Samstag und Sonntag dann die Seiten wechselte. Den Auftakt pfiff Volker Schrupkowski.

Felix Isenbeck muss mit einem Bänderriss mehrere Woche passen

Sportlich lief alles, wie bereits erwähnt, für die Gäste. Sogar bei den A-Jugendlichen zu Beginn des Turniers am Freitagabend. Die Altenbögger Verbandsliga-Mannschaft ging allerdings arg dezimiert auf die Platte. Trainer Wollek hatte gerade einmal acht Feldspieler zur Verfügung, darunter mit Max Vogt (Sprunggelenk) einen angeschlagenen Akteur. Außenspieler Felix Isenbeck wird mit einem mehrfachen Bänderriss längere Zeit ausfallen. Schienbeinprobleme beklagt Nick Epp. „Die Jungs haben sich gut verkauft. Es ging mir auch gar nicht um den Turniersieg“, erklärte Wollek. Es wäre um Einsatzzeiten für diejenigen gegangen, die in der Liga sonst nicht so oft den Ball in der Hand halten.

 „Der ASV war für unsere Rumpftruppe diesmal zu stark“, so Wollek, dessen Team in der Liga vor Wochenfrist das Derby für sich entschieden hatte. Die Hammer kamen nun zu den ersten beiden Siegen gegen Altenbögge in diesem Jahr. „Das ist ja auch eine Art Gegnerpflege“, scherzte Wollek, „hätten die wieder verloren, würden sie doch nicht mehr wiederkommen.“

Volksbank-Cup des RSV Altenbögge

C-Jugend fehlt der Rückraum

Die Konkurrenz der weiblichen C-Jugend dominierte der Oberligist aus Menden. Die RSV-Mädchen wurden hinter den Sauerland-Wölfen Zweite. Bei den männlichen Pendants konnte der Altenbögger Jungjahrgang gegen den starken TV Ennigerloh und den TV Beckum nicht mithalten. Der Sieben von RSV-Trainer Michael Wöllert fehlte aber mit Tim Weige und Lars Holtum wichtige Rückraumakteure. Beckum und Ennigerloh lieferten sich im letzten Spiel eine technisch anspruchsvolle Partie um den Turniersieg. Oberligist Ennigerloh gewann mit 12:8 nach einem 10:10 im Hinspiel.

Voll war die Tribüne am Sonntag beim Turnier der E-Jugendlichen. Dort belegte der Gastgeber zum Abschluss noch einmal einen zweiten Platz.

Freiluftturnier ersetzt Turnier in den Herbstferien

Der 8. Volksbank-Cup des RSV Altenbögge ist gelaufen. Und somit seit Sonntagnachmittag auch Geschichte. Im kommenden Jahr wird der Verein wie berichtet ein großes Handball-Freiluftturnier im Sommer ausrichten. „Mit der Option, bei schlechten Wetter in die Halle ausweichen zu können“, sagt Wollek. „Wir denken auch daran, die Senioren zu beteiligen“, erweiterte er die Ursprungsidee am Sonntag. Die Resonanz auf die Idee sei bei den beteiligten Mannschaften schon einmal positiv gewesen. Der Verein werde jetzt mit der Gemeinde sprechen, erklärte Wollek.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare