1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

"Hiobsbotschaft" im Training des RSV

Erstellt:

Von: Boris Baur

Kommentare

null
Dennis Geckert zog sich im Training einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu. © Boris Baur

Bönen – Nach zwei Kantersiegen des RSV Altenbögge in den vergangenen beiden Testspielen freut sich Coach Jens Schulte-Vögeling, dass sein Handball-Landesligist am Sonntag in der MCG-Halle (17 Uhr) wahrscheinlich stärker gefordert wird. Derweil ereilte ihn im Training die "nächste Hiobsbotschaft".

 Zu Gast ist der Verbandsligist SuS Oberaden, und damit erstmals im Verlauf der Vorbereitung ein klassenhöheres Team. „Jetzt kommen die richtungweisenden Wochen“, sagt der Coach: „Es ist gut zu sehen, wie man da mithalten kann“, erhofft er sich Erkenntnisse aus den Partien gegen Oberaden und am Freitag darauf gegen Oberliga-Aufsteiger TuRa Bergkamen.

Oberaden im Umbruch

Der SuS befindet sich nach dem nur einjährigen Abenteuer in der Oberliga im Umbruch. Einige Leistungsträger wie die Stennei-Brüder (in Richtung SGH Unna-Massen) haben den Verein verlassen, auch Coach Alex Katsigiannis ist nicht mehr da. Mats-Yannick Roth hat den Spielertrainer in gleicher Funktion abgelöst. Auf Bönener Seite möchte Schulte-Vögeling, den nächsten kleinen Schritt in Angriff und Abwehr sehen. „Daran haben wir in dieser Woche gearbeitet.“

Muskelfaserriss bei Geckert

Überschattet wurde die Donnerstagseinheit von der Verletzung von Dennis Geckert, der sich einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen hat. „Das ist sehr, sehr bitter. Er war einer der besten Spieler in den ersten Trainingsspielen“, so der Coach. Luca Tröster ist beruflich verhindert, die beiden Torhüter Kai Kleschulte und Dirk Joneleit im Urlaub. Er muss vermutlich rund sechs Wochen pausieren. Zuvor hatte Kreisläufer Florian Warias wegen eines Bandscheibenvorfalls auf unbestimmte Zeit passen müssen.

Auch interessant

Kommentare