Gegen den SuS Oberaden II

RSV Altenbögge startet mit 37:25-Sieg in die Vorbereitung

+
RSV-Zugang Laurens Stoffer wird von der Oberadener Deckung gebremst.

Nur einige Minuten holperte das Spiel des RSV Altenbögge, dann setzte sich der neue Handball-Verbandsligist Zug um Zug deutlich ab vom ehemaligen Konkurrenten aus der Landesliga SuS Oberaden II und siegte am Ende mit 37:25 (17:9).

Bönen - Allerdings waren die Gäste am Sonntagabend nur mit einer Rumpftruppe nach Bönen angereist. „Es ist Urlaubszeit, drei fehlten, wir hätten das Spiel auch gerne verlegt“, meinte SuS-Coach Sascha Rau. „Aber wir waren ja vor allem in den ersten zehn Minuten richtig gut, bevor dich dann die technischen Fehler häuften. Dem stimmte auch sein Gegenüber zu.

 „Es war ein typisches erstes Spiel. Aber wir haben einige Sachen aus dem Training ansatzweise umgesetzt“, meinte RSV-Trainer Jens Schulte-Vögeling. Am Anfang hätte seine Sieben Problem gehabt, gegen Ende der schweißtreibenden Partie häuften sich auch auf Altenbögger Seite die technischen Fehler. „Da fehlte dann auch manchmal die Konsequenz. Es ist aber schön, wieder Handball spielen zu können, das haben wir vermisst“, meinte er. 

Wie von beiden Trainern beobachtet, hakte es in den ersten Minuten beim Gastgeber. Es war für Altenbögge das erste Spiel nach der Coronapause und der Beginn der zweiten Vorbereitungsphase. Ex-Oberadener Jan Weber bildete mit Sören Feldmann den Mittelblock am RSV-Kreis. Und die beiden bekamen zunächst keinen Zugriff auf SuS-Kreisläufer Felix Krock. Der Gast ging schnell 3:0 in Führung (3.). Gregor Stefek und Lukas Florian brachten die Altenbögger mit dem 3:3 wieder heran. 

Auf die erste Führung des Gastgebers mussten die gut 50 Zuschauer allerdings noch ein wenig warten. Die war dann aber richtig schön herausgespielt. Nach einer Parade von Marvin Wollek machten die RSV-Akteure das Spiel schnell, Feldmann wagte den Kempa-Trick auf Weber, der zum 7:6 traf (12.). Die offensichtliche Spielfreude hatte Bestand. Der Vorbereiter legte mit einem Dreher auf 8:6 nach. Und das 9:6 war "baugleich" mit  dem 7:6.

 „War doch ganz okay“, meinte Tino Stracke nach dem Testlauf. „So konnten die Leute endlich mal wieder Handball gucken“, so der Sportliche Leiter der Altenbögger. Das nächste Testspiel des Verbandsliga-Aufsteigers findet allerdings auswärts statt: Am kommenden Samstag spielt der RSV beim Landesligisten Kinderhaus.

RSV: Wollek, Ihssen – Gerke, Röckenhaus, Geckert, Florian, Isenbeck, Stoffer, Feldmann, Stefek, Tröster, Jungemann SuS: Wenzel, Schott – Krock, Caspary, Morck, Schuchtmann, Mathies

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare