Westfälischer Handballverband veröffentlicht Spielpläne:

RSV Altenbögge startet mit Heimspiel - Derby am vierten Spieltag

+
Heimkehrer Jan Weber trifft mit dem RSV am vierten Spieltag auf Ex-Klub Oberaden.

Bönen – Der RSV Altenbögge-Bönen wird mit einem Heimspiel in die Saison 2020/2021 der Handball-Verbandsliga starten. Das Team von Trainer Jens Schulte-Vögeling empfängt am ersten Oktoberwochenende den TV Verl in der Sporthalle an der Pestalozzischule.

Das erste Auswärtsspiel für den Aufsteiger steigt eine Woche später beim PSV Recklinghausen, das Derby beim SuS Oberaden ist auf Samstag, 7. November, angesetzt worden. 

Für Jens Schulte-Vögeling ist es zunächst noch schwierig, die Liga einzuschätzen, denn: „Ich habe mich noch nicht mit allen Gegnern beschäftigt. Ich gehe aber davon aus, dass die, die im letzten Jahr oben gestanden haben wie Altenbeken oder Isselhorst erneut dort zu finden sein werden.“ Sein Team müsse in den Auftaktspielen versuchen, schnell Fuß zu fassen.

Premiere gegen Mitaufsteiger Verl am 4. Oktober

 Im vorläufigen Spielplan sind alle Begegnungen auf Samstage angesetzt, so auch die RSV-Auftaktpartie auf den 3. Oktober. Doch ist es nun an den Vereinen, ihre Heimtermine festzulegen. „Unser Spiel wird dann wohl am Sonntag ausgetragen. Das ist bei uns, in der Regel mit Anwurf um 18 Uhr, schon traditionell“, sagt Jens-Schulte-Vögeling.

 „Es ist auf jeden Fall gut, mit einem Heimspiel zu starten“, sagt der Trainer, der den Auftaktgegner – ebenso wie auch sein Team – als Mitaufsteiger ein wenig in der Außenseiterrolle sieht. „Insgesamt denke ich aber, dass die Liga recht ausgeglichen sein wird. Ich bin guten Mutes und glaube nicht, dass wir total chancenlos sind und bin sicher, dass wir die Liga halten werden“, sagt der Trainer, dessen Team dazu in der 11er-Staffel mindestens den achten Platz belegen müsste.

Teambuilding-Tag, dann zwei Wochen Aktivurlaub

 An den Grundlagen dafür dürfte es nicht fehlen. Bereits seit längerer Zeit arbeitet sein 16 Spieler umfassendes Aufgebot intensiv daran – zunächst mit einer Lauf-Challenge, inzwischen seit fünf Wochen mit Intervall-, Kraft- und Athletiktraining. Am kommenden Wochenende ist damit zunächst einmal Schluss. Jens Schulte-Vögeling: „Wir werden zum Abschluss der ersten Vorbereitungsphase einen Teambuilding-Tag ansetzen und danach zwei Wochen Urlaub machen.“ Dies allerdings mit Hausaufgaben. „Als aktive Pause“, sagt der Trainer, denn: „Ist ja klar. Was nützt es mir, wenn wir erst wochenlang Vollgas geben und die Jungs danach zwei Wochen auf der Coach liegen.“

Diverse Testspiele sind vereinbart

 Nach der Wiederaufnahme wird ab Ende Juli den gesamten August und September hindurch bis zum Starttag durchtrainiert. „Dann wollen wir mal sehen, wie es auf der Platte aussieht. Dann werden wir natürlich auch wieder mehr handballerische Dinge machen“, sagt der Trainer. Dazu gehören auch diverse Testspiele, die inzwischen vereinbart worden sind. „Wir wissen noch nicht genau, ob und wie sie durchführbar sein werden, da möchte ich mich mit den Namen der Gegner noch ein wenig zurückhalten“, sagt Schulte-Vögeling.

Gegen Drittliga-Aufsteiger ASV Hamm II

 Immerhin gehören einige Oberligisten zu den Sparringspartnern und nicht zuletzt – voraussichtlich an einem Donnerstag – auch der Drittliga-Aufsteiger ASV Hamm II. „Das wird für uns das Highlight-Spiel der Vorbereitung sein“, sagt Jens Schulte-Vögeling, und weiter: „Wenn man sich überlegt, wo der RSV vor zwei, drei Jahren noch war, dann ist das eigentlich nicht vorstellbar. Aber wir haben hier in den letzten Jahren etwas aufgebaut und erreicht. Wir sind stolz und geben Gas, damit wir die Liga halten können. Die Spieler sind jedenfalls bereit, alles dafür zu tun.“ 

Derby gegen RSV das Oberadener Highlight

Auch Mats-Yannick Roth, Spielertrainer des Kreisrivalen SuS Oberaden, fällt es schwer, die Auftaktgegner einzuordnen. „Ich kenne die Gegner vom Namen her und gegen Altenbeken oder Senden haben wir auch schon vor Jahren mal verloren. Aber ich kann jetzt aus dem Stegreif nicht sagen, was sich da getan hat, und kann sie deshalb nicht bewerten“, sagt Roth. 

Für ihn sei das Derby am vierten Spieltag das einzige Highlight der gesamten Saison: „Das ist etwas Besonderes für uns und da werden wir schauen, dass wir – vor hoffentlich auch guter Kulisse – ein ordentliches Spiel auf die Platte bringen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare