RSV Altenbögge: Mit Sieg in Brambauer gelingt guter Start ins neue Jahr 

+
Gregor Stefek erzielte in Brambauer acht Treffer, sechs davon aus dem Feld. 

Lünen-Brambauer – Mit einem letztlich überzeugendem 34:26 (21:17)-Auswärtssieg hält der RSV Altenbögge die Tabellenspitze der Handball-Landesliga. 

Das erste Spiel des Jahres als Auswärtspartie ohne die Kulisse in der Marie-Curie-Halle als Anschub? Es gibt sicher leichtere Aufgaben für den Auftakt in 2020. „Wir sind froh und glücklich darüber, so gut ins Jahr gestartet zu sein“, betonte deswegen auch Altenbögges Trainer Jens Schulte-Vögeling nach dem souveränen 34:26-Auswärtssieg beim VfL Brambauer.

RSV kommt schwer in Tritt

Zunächst hätte sich seine Sieben, die ohne den erkrankten Spielmacher Max Röckenhaus nach Lünen fuhr, allerdings schwer getan. Nicht, dass der Gastgeber das Heft in die Hand nahm. Brambauer spielte zunächst aber auf Augenhöhe mit. Es gelang dem Tabellenführer aus Bönen nicht, das Signal frühzeitig auf Sieg zu stellen. „17 Gegentore in der ersten Hälfte sind einfach zu viel“, meinte Schulte-Vögeling. In der Tat ungewöhnlich viele für die sonst stabile RSV-Deckung, nämlich zehn, waren schon nach 15 Minuten gefallen (10:10).

„Das war keineswegs optimal“, sagte der Coach. Er habe daraufhin gewiesen, doch konsequenter zuzupacken. Ein Timeout benötigte Schulte-Vögeling dazu offensichtlich nicht. In den verbliebenen 15 Minuten der ersten Hälfte sah er schon schnelle Erfolge. Luca Tröster warf den Gast in der 24. Minute erstmals um zwei Tore auf 16:14 in Front. 

Brambauer verkürzte noch einmal im Gegenzug, dann erzielten der starke Gregor Stefek (sechs Feldtore), Sebastian Fröhling und Jonas Gerke ein 19:16 für den Spitzenreiter. Die Seiten wurden mit einem 17:21 gewechselt. „In der zweiten Hälfte standen wir dann in der Deckung wesentlich besser“, lobte Schulte-Vögeling. In der 36. Minute stand die Partie 19:23, Gerke traf. Danach herrschte fast sechs Minuten Torflaute auf beiden Seiten. Brambauer verkürzte auf 20:23 bevor Stefek und Lukas Florian den Zeiger auf 25:20 (44.) für den Gast stellten.

Zeitstrafen gut heruntergespielt

Eine Zweiminutenstrafe für Mittelblocker Sebastian Fröhling (47.) überstand der RSV gut. In der 48. Minute erzielte Stefek in Unterzahl das 21:28. Auch die nächste Zeitstrafe gegen Sören Feldmann (52.) konnten die Gastgeber nicht nutzen. Florian erzielte das 23:30 und mit dem letzten Tor der Altenbögger in der Schlussminute das 25:34. Die wesentlich besser stehende Defensive, die leichten Tore bei Tempogegenstößen und das so gewonnene Plus an Selbstvertrauen machte Schulte-Vögeling als Basis für den letztlich deutlichen Sieg aus.

„Ziel für den weiteren Saisonverlauf muss es jetzt sein, über 60 Minuten konsequent zu decken“, so der RSV- Coach. „Dann können wir weiter oben mitspielen.“ 

RSV: Dickschat (1. - 15., 55. - 60.), Wollek – Gerke (2), Geckert (2), Florian (7/1), Feldmann (3), Stefek (8/2), Weigel (3), Fröhling (2), Isenbeck (1), Tröster (6), Baeck, Stracke (n.e.) 

Siebenmeter: 3:4 Zeitstrafen: 4:2 

Spielverlauf: 0:1 (1.), 3:3 (5.), 5:5 (8.), 9:9 (14.), 13:13 (20.), 17:21 (30.) – 18:21 (31.), 20:23 (42.), 20:25 (44.), 21:28 (48.), 24:31 (56.)25:33 (59.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare