RSV quält sich an die Tabellenspitze

+
Tom Beutner (rechts) trug in Beckum vor der Pause die Hauptlast beim Torewerfen.

Beckum -  Der RSV Altenbögge steht ganz oben in der Bezirksliga-Tabelle. Die Bönener Handballer profitierten von der Niederlage des Soester TV II beim VfL Brambauer, wodurch die Bördestädter auch im Nachholspiel am kommenden Wochenende nicht vorbeiziehen können. Wie ein Spitzenreiter präsentierte sich der RSV beim schmeichelhaften 31:30 (15:18) beim Tabellenvorletzten TV Beckum allerdings nicht.

„Wir haben unser Ziel erreicht, aber über die Mittel möchte ich eigentlich nicht sprechen. Das war ein ganz schwacher Auftritt“, meinte Trainer Mike Rothenpieler zu der Leistung seiner Mannschaft. Besonders in der Defensive lief bei den Altenböggern kaum etwas zusammen. „Wir kriegen einfache Tore, haben überhaupt nicht ins Spiel gefunden. Da waren kaum Emotionen drin“, sagte Rothenpieler.

Nachdem die Partie am Anfang noch ausgeglichen verlief, setzte sich Beckum bald mit drei Toren ab (11:8). Der RSV, der sich mehr mit dem harzfreien Spielgerät denn mit dem Gegner beschäftigte, hätte dennoch mit zwei oder sogar nur einem Treffer Rückstand in die Pause gehen können. „Dass wir dann in der letzten Sekunde ein Ei reinkriegen, kommt dazu“, so Rothenpieler.

Den Altenböggern fehlten allerdings die Alternativen im Rückraum, was durch das frühe Verletzungsaus von Bernd Lublow (Prellung) verschärft wurde. Daher mussten Tom Beutner, Tino Stracke und Lukas Florian fast durchspielen. Auf der anderen Seite war auch der Beckum wie in den Wochen zuvor stark ersatzgeschwächt.

Beutner zeigte sich im ersten Durchgang torgefährlich, Stracke nahm nach dem Wechsel das Heft in die Hand. Dazu brachte der Trainer mit Thomas Wollek seinen dritten Torhüter, der wesentlich mehr Hände an den Ball bekam als seine Vorgänger Jonas Karlin und Dirk Joneleit. So gelang dem TVB sechs Minuten lang kein Tor – dem RSV jedoch auch nur eines. Dennoch hatten die Gäste nun eine bessere Körpersprache und gingen nach 50 Minuten in Führung. Altenbögge zog sogar kurz vor Schluss auf 29:25 davon. Als Beckum allerdings auf eine offene Manndeckung umstellte, geriet Bönen wieder ins Flattern. Durch technische Fehler kam der Gastgeber bis auf ein Tor zum 30:31 heran. Fünf Sekunden vor der Sirene landete der Angriff des RSV in den Händen des Keepers. „Da haben wir Glück, dass der Torwart nicht schnell geschaltet hat“, konnte Rothenpieler der Abpfiff nicht früh genug kommen. - bob

RSV: Karlin (1.-12.), Joneleit (12.-30.), Wollek (31.-60.) – Eißing (1), Geckert (2), Beutner (9), Stracke (10), Florian (6), T. Weber, Altner (1), Grzybowski (2), Pieper, Goergens, Lublow

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare