Handball

RSV fehlt ein Tor im Kreispokal

+
Jonas Gerke schied im Pokal verletzt aus.

Hamm - Letztlich fehlte dem RSV Altenbögge nur ein Tor, um die Vorrunde des Handball-Kreispokals als Sieger zu beenden. „Jetzt sind die wenigen freien Wochenenden wenigstens nicht mit Pokalspielen belegt. Wichtig ist es in der nächsten Woche“, nahm Sören Feldmann das Ausscheiden an seiner alten Wirkungsstätte in der Hammer Freiherr-vom-Stein-Halle gelassen hin.

Die Bönener hatten zunächst den SCE Heessen mit 12:9 geschlagen, anschließend aber gegen den gastgebenden ASV Hamm-Westfalen mit 11:12 verloren.

Ein Unentschieden hätte in der zweiten Partie gereicht, da der ASV den SCE (1. Kreisklasse) lediglich 15:13 bezwungen hatte. Doch trotz einer 9:5-Halbzeitführung brachte der RSV das Ergebnis nicht nach Hause. „Zum Schluss haben wir wegen der fehlenden Kondition verloren. Die Defizite sind noch etwas zu groß“, meinte Sören Feldmann, der das Coaching für den privat verhinderten Tino Stracke übernommen hatte. Die Hammer traten mit einer Mischung aus ihren Landesliga- und Kreisliga-Mannschaften plus dem Oberliga-Torhüter an. „Uns fehlten aber auch die Alternativen“, meinte Feldmann und erklärte, dass einige Akteuren frisch aus dem Urlaub zurückgekehrt seien. Jonas Gerke musste zudem mit einer Rückenprellung aufgeben. „Die jungen Spieler sind dann am Ende nervös geworden“, so Feldmann zu den technischen Fehlern, die das Weiterkommen kosteten: „Bei einem 9:5 kann man aber erwarten, dass man gewinnt.“ Eine Partie dauerte zweimal 15 Minuten.

Den ersten Auftritt gewann Altenbögge zwar mit 12:9 (7:5) gegen Heessen, agierte dabei wenig überzeugend. „Wir hatten keine Einstellung und haben uns dem Niveau angepasst“, so Feldmann, der aber auch einige gute Dinge sah. J bob

RSV: Drevermann, Joneleit – Burchert, Kaftan, Fl. Warias, Sö. Feldmann, Gerke, Isenbeck, Fe. Warias, St. Feldmann, T. Weber, Röckenhaus, Fröhling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare