Handball

RSV-B-Jugend um 8.30 Uhr noch nicht wach

+
Fehlstart: Zum Auftakt gegen Hiesfeld/Altenrade vergaben die Altenbögger (links Tim Baeck) zu viele freie Würfe.

Menden – Gleich der erste Auftritt hat den B-Junioren des RSV Altenbögge ein besseres Abschneiden beim Sauerland-Cup der JSG Menden Sauerland gekostet. Bei dem Turnier für die weibliche und männliche A-und B-Jugenden mit teilweise hochkarätigen Nachwuchsteams aus ganz Deutschland war für den Bönener Oberligisten in der Zwischenrunde Schluss.

Dennoch zog Co-Trainer Stefan Vogt letztlich zufrieden Bilanz: „Das war vollkommen in Ordnung“, meinte er zu der Gesamtleistung seiner Schützlinge bei der zweitägigen Mammutveranstaltung.

Die erste Partie nahm er davon allerdings aus. Die Altenbögger verloren gegen die JSG Hiesfeld/Altenrade aus der Nordrheinliga mit 8:10. „8.30 Uhr war nicht unsere Zeit“, meinte Vogt: „Wir haben neun Freie vor dem Tor verworfen. Wir haben das Spiel vorne vergeigt.“ Der RSV steigerte sich im Verlauf des Turniers, legte mit einem 15:10-Erfolg gegen den TuS Holzheim (bei Wiesbaden) den Grundstein fürs Weiterkommen. Anschließend folgten ansprechende Auftritte gegen die Junioren der Großklubs Tusem Essen und HSV Hamburg, die allerdings mit Niederlagen endeten. Damit erreichten die Bönener zwar die Zwischenrunde, hatten als Viertplatzierter hinter den punktgleichen Holzheimern allerdings die stärkeren Gegner.

Die Altenbögger zeigten ordentliche Partien. Sie hatten das in der Oberliga-Hinrunde noch deutlich stärkere HLZ Ahlen am Rande einer Niederlage (10:12) und auch gegen den TSV Hannover-Burgdorf hielt der RSV in der ersten Viertelstunde von 25 Minuten gut mit (3:3), verlor aber mit 7:11. „Am zweiten Tag sind wir als Mannschaft aufgetreten und haben gut dagegengehalten“, so Vogt, der allen Akteuren gleiche Einsatzzeiten gab. Lediglich Max Vogt musste nach einer Schnittwunde am Finger kürzertreten, Tim Krönfeld fiel am Sonntag mit einer Magen-Darm-Verstimmung aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare