1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Altenbögge rollt nur noch auf der Felge

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Markus Liesegang

Kommentare

Tino Stracke zog sich nach 20 Minuten eine Sprungelenkverletzung zu.
Tino Stracke zog sich nach 20 Minuten eine Sprungelenkverletzung zu. © Liesegang

Hamm -  Ausgerechnet im Derby gegen Altenbögge holten die Hammer die ersten Punkte in dieser Saison. Die Gäste fuhren allerdings 40 Minuten auf der Felge, nachdem sich in der 20 Minute auch noch Tino Stracke ins gut besetzte Lazarett der Altenbögger gegeben musste. Der Spielertrainer erlitt eine Sprunggelenksverletzung.

„Da mussten notgedrungen einige ihre angestammte Position verlassen“, erklärte Stracke. Namentlich waren dies vor allem Dennis Geckert, der von Außen in den Rückraum wechselte und Dominik Sürig. Er vertrat den ebenfalls verletzten Spielertrainer Florian Warias am Kreis. 

„Da waren dann die Alternativen auf unserer Seite nicht mehr vorhanden“, erklärte Stracke, „fast alle mussten 60 Minuten durchmarschieren.“ Der Gastgeber setzte hingegen mit Justin Black, Christopher Kohl, Björn Danz, Maximilian Zyska und Luca Tröster mehrere Spieler aus seinem aktuellen Oberligakader ein.

„Die Jungs haben richtig gut gespielt und eine tolle Moral gezeigt“, sagte Stracke. „Einen Punkt hätten sie sicher verdient gehabt. Uns fehlt augenblicklich nur ein Quentchen Glück, solche Spiele für uns zu entscheiden.“

Der RSV kam im Spielverlauf immer wieder zurück. Aus dem 1:3-Rückstand zu Beginn machten Geckert, Sürig und Altenbögges mit neun Toren treffsicherster Werfer Andre Brandt ein 3:4. Auch wenn Hamm anschließend durchgehend führte, ließ sich der Gast nicht abschütteln.

Wegen ihres Ausfalls stellten die Altenbögger Trainer auch notgedrungen ihre Defensive auf ein 5:1 um: Geckert rückte raus und störte das Aufbauspiel der Gastgeber spürbar. Dass es letztlich nicht reichte, lag an der enormen physischen Beanspruchung der Feldspieler. Lukas Florian war auch nicht vollkommen fit, bekam aber keine Auszeit.

Auch interessant

Kommentare