Handball

Der RSV und die Sehnsucht nach der goldenen Ananas

+
Einer der Garanten für die „Betonabwehr“ der Altenbögger war zuletzt Sebastian Fröhling (rechts mit Gregor Stefek). Wegen Knieproblemen ist sein Einsatz in Gladbeck aber fraglich.

Bönen – Der RSV Altenbögge hat Fahrt aufgenommen. In den vergangenen beiden Partie feierte der heimische Handball-Landesligist nicht nur zwei Siege, sondern erwarf sich auch eine Tordifferenz von +26 Treffern. Kein Wunder, dass Trainer Tino Stracke mit seiner Mannschaft am Samstag beim VfL Gladbeck II (17 Uhr/Riesener Sporthalle) eine Fortsetzung schreiben würde.

Der dritte Sieg in Folge soll her, eine Serie die den Bönenern in dieser Saison noch nicht gelungen ist. Außerdem wäre es die richtige Antwort auf die vorangegangenen sieben Spielen ohne einen Erfolg. „Wenn wir in Gladbeck gewinnen, geht es für uns nur noch um die goldene Ananas“, sagt Stracke und meint das ausnahmsweise mal positiv. Denn dann würden die Altenbögger, die derzeit 18:16 Punkte auf dem Konto der im Vorfeld erhofften ruhigen Saison einen großen Schritt näherkommen.

Gladbeck wiederum könnte bei 15 Zählern die Punkte ebenso gut gebrauchen, weshalb sich Stracke vorstellen kann, dass die Reserve Verstärkung aus der Oberliga erhält. „Mal gucken, wer da spielt“, sagt Stracke gelassen. Er hätte es am liebsten, wenn seine Mannschaft an die zuletzt guten Vorstellungen anknüpfen würde. „Wir schauen auf uns. Wenn wir so weiterspielen, muss sich der Gegner nach uns richten“, sagt der RSV-Trainer. In den vergangenen beiden Spielen zog Altenbögge den Konkurrenten jeweils mit einem optimalen Start in den ersten zehn Minuten den Zahn. Bei der ETG Recklinghausen gelang den roten Teufeln ein 8:2-Lauf zu Beginn, gegen den VfL Brambauer markierten sie die ersten sieben Tore. Wiederholung ist erwünscht.

Allerdings bangt Stracke um Florian Warias und Sebastian Fröhling, die Probleme am Rücken beziehungsweise an der Patellasehne haben. Ihr Ausfall würde schmerzen. „Sie haben zuletzt ordentlich Beton angerührt“, sagt Stracke. Eventuell stößt für die Abwehr Patrick Breulmann aus der zweiten Mannschaft zum Kader. Timo Weber signalisierte, dass er für mehr Einsatzzeit als vor Wochenfrist bereit sei. Bei Mika Engelmann wartete der Trainer Freitagmittag noch auf ein Zeichen.

Gladbeck, das in Bönen 17:24 verloren hat, hält Stracke für stärker als das, was die jüngsten Gegner auf die Platte brachten. „Das ist eine junge Truppe, die aber seit Jahren zusammenspielt und eingespielt ist.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare