Handball

RSV trifft im Verfolgerduell auf Gegner in Topform

+
Beim verletzten Kreisläufer Florian Warias ist noch unklar, ob er am Sonntag beim ASC 09 Dortmund auflaufen kann.

Bönen - Zwei der besten Mannschaften der vergangenen Wochen in der Handball-Landesliga messen sich am Sonntag in der Sporthalle Aplerbeck und kämpfen darum, wer dem Spitzenreiter Westfalia Herne auf dem Fersen bleibt. Um 17 Uhr gastiert der Vierte RSV Altenbögge beim punktgleichen Fünften ASC 09 Dortmund.

Die Bönener blicken mittlerweile auf sechs Spiele ohne Niederlage (zwei Unentschieden) zurück, während der ASC die jüngsten fünf Begegnungen für sich entschieden und damit den holprigen Saisonstart mit 2:6 Zählern wettgemacht hat. „Das waren immer knappe Partien“, weiß RSV-Trainer Tino Strake von den Kräftemessen mit den Dortmundern zu berichten. Dabei spielte auch der Heimvorteil eine untergeordnete Rolle, zuletzt triumphierte nämlich zweimal das Auswärtsteam.

Dreh- und Angelpunkt beim Gastgeber ist Marc-Andre Bradtke. Der Mittelmann ist bester Torwerfer, aber auch Initiator der Angriffe und weiß seine Mitspieler in Szene zu setzen, wenn sich der Gegner zu sehr auf ihn fokussiert. „Ihm müssen wir den Zahn ziehen“, sagt Stracke und mahnt gleichzeitig: „Aber wir dürfen die anderen nicht vernachlässigen.“

Bei den Altenböggern hat sich die Konstellation im Rückraum seit der vergangenen Begegnung verschoben, weil Marius Schrage als verspäteter Neuzugang eingestiegen ist. Der ehemalige Drittliga-Spieler übernahm gegen den ASV Hamm-Westfalen III gleich Verantwortung, muss das Zusammenspiel mit seinen neuen Teamkollegen allerdings noch verfeinern. Dazu waren seit dem letzten Auftritt eigentlich zwei Wochen Zeit, doch die verliefen nicht so, wie sich das der Trainer vorgestellt hat. „Mehrere waren am Kränkeln, dazu fehlten einige aus beruflichen Gründen oder stecken in Facharbeiten“, blickt Stracke, der selbst zuletzt fieberte, etwas enttäuscht zurück. Immerhin dank Spielchen gegen die eigene Reserve kam der Feinschliff ein wenig voran. Der gegen Hamm aussetzende Max Röckenhaus nutzte die Pause, um wieder fit zu werden. Bei Florian Warias klappte das dagegen noch nicht. Der Einsatz des Kreisläufers, der gegen den ASV umgeknickt war, ist auch für Sonntag fraglich.

Für die Partie selbst erhofft sich der Coach, dass seine Mannschaft aggressiver im Angriff auftritt und ihre Chancenverwertung verbessert. „Wir müssen ein bisschen konsequenter auf die Nahtstellen gehen“, fordert Stracke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare