Handball

RSV will den Fehlstart vermeiden

+
Auf die spielerische Qualität von Max Röckenhaus möchte RSV-Coach beim ASC Dortmund in der Mitte setzen.

Bönen – Die Landesliga-Saison hat für die Handballer des RSV Altenbögge mit einer Ernüchterung begonnen: der 24:29-Heimpleite gegen den TV Brechten. „Das war schon etwas enttäuschend, wenn man vorher zweieinhalb Monate Vorbereitung hinter sich hat“, meinte Trainer Jens Schulte-Vögeling, der nun am Sonntag beim ASC 09 Dortmund den ersten Sieg einfahren will.

„Wir haben am Dienstag beim Training noch mal die Fehler im Spiel angesprochen, aber auch, was gut war. Jetzt ist es abgehakt“, erklärte Schulte-Vögeling die Aufbereitung für beendet. Wichtiger war ihm, die zwei Einheiten unter der Woche zu nutzen, um nach dem Ausfall von Sören Feldmann neue Lösungen zu finden. Der Linksaußen, der häufig als Spielgestalter nach innen rückte, hatte sich am Mittwoch vor dem Saisonstart einen Anriss der Achillessehne zugezogen und wurde am vergangenen Donnerstag bereits operiert. Das Handballjahr 2019 ist für ihn jedoch vorbei.

Röckenhaus wieder auf die Mitte

Schulte-Vögeling erklärte nun seinen Plan gegen Brechten Max Röckenhaus auf Linksaußen zu stellen, da dort auch der verletzte Ex-Kapitän Dennis Gerke mit einem Muskelfaserriss ausgefallen war, nicht wiederholen zu wollen. „Max hat mir gefehlt auf der Mitte, da hat die spielerische Qualität gefehlt“, so der Coach.

Ob der eigentlich zurückgetretene Tino Stracke erneut dabei ist, war Freitagnachmittag noch nicht entschieden. Schulte-Vögeling hofft auf den zentralen Shooter als Back up. Geckert wiederum trainiert zwar leicht, „aber ich vermute nicht, dass es für einen Einsatz reichen wird. Wir wollen da nichts überstürzen“, sagte der Coach. Rico Schröder und Max Voigt, der allerdings gesundheitlich angeschlagen war, aus der spielfreien A-Jugend werden den Kader der Altenbögger auffüllen.

Schute-Vögeling zählt ASC zu den Top drei

Der Gastgeber aus Dortmund (17 Uhr/Sporthalle Hacheney) ist mit einem 28:21-Sieg über den VfL Brambauer in die Liga gestartet. Keine Überraschung für Schulte-Vögeling: „Aplerbeck zählt für mich zu den Favoriten auf die ersten drei Plätze.“ Vor allem die Ausgeglichenheit des ASC-Kaders beeindruckt ihn: „Da sind alle 14 Spieler gut ausgebildet und flink auf den Beinen. Wir müssen auf jeder Position wach sein“, sagte er. Gegen Brambauer beobachtete Schulte-Vögeling den Gegner, der mit einer kompakten 6:0-Deckung auftrat, in der Vorbereitung jedoch auch schon einmal eine offensive 3:2:1-Abwehr testete. „Das ist ein dickes Brett, das wir zu bohren haben“, erklärt der RSV-Coach: „Aber wir sind auch nicht chancenlos.“

Der Trainer glaubt an die Qualität

Denn trotz der auch von der gezeigten Leistung her enttäuschenden Auftaktpleite gegen Brechten, glaubt Schulte-Vögeling weiter an die Qualität seiner Mannschaft. „Wir müssen sie nur abrufen.“ Denn so stark er den Gegner auch einschätzt: „Wir wollen uns gerne die zwei Punkte wiederholen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare