RSV müht sich zum Pflichtsieg über Dellwig

+
Jugend vor: Oliver Eißing war einer von fünf Youngsstern in der Startformation des RSV Altenbögge.

Bönen - Nicht gut gespielt, aber gewonnen. Der RSV Altenbögge hat seine Siegesserie auch im neuen Jahr fortgesetzt. Mit 30:24 (15:14) schlugen die Bönener den TuS Jahn Dellwig. Das recht deutliche Ergebnis täuscht aber über eine bis zur 52. Minute offene Partie gegen das Schlusslicht der Handball-Bezirksliga hinweg.

„In der 50. Minute war sich keiner in der Halle sicher, dass der RSV gewinnen wird. Wir haben das Spiel sehr, sehr lange offen gehalten“, sagte Gästetrainer Thomas Faltin. „Das war Stückwerk nach zweimal Training“, meinte RSV-Coach Mike Rothenpieler nach dem Arbeitssieg. Zu hart wollte er mit seinen Mannen aber nicht ins Gericht gehen. „Wir wollten langsam reinkommen, dann können wir uns noch steigern“, erklärte er mit einem Lächeln im Gesicht.

Rothenpieler hatte seine Startformation extrem jung aufgestellt. Vor Torhüter Jonas Karlin standen mit Oliver Eißing, David Grzybowski, Lukas Florian und Torben Goergens vier Spieler, die ihr erstes offizielles Seniorenjahr bestreiten. „Die haben gut trainiert, und es hat ja auch am Anfang gut geklappt“, so der Trainer. Tatsächlich zog Altenbögge mit Tempohandball auf 7:3 davon (7.). „Da haben wir gedacht, es läuft. Aber wir haben zwei Gegentore kassiert und alle wurden nervös“, so Rothenpieler.

Der RSV vernachlässigte die Abwehrarbeit und Dellwig kam zu einfachen Toren – auch begünstigt davon, dass Karlin keine Hand an den Ball brachte. Nach dem 9:9-Ausgleich (14.) reagierte der Trainer, brachte nach und nach die Routiniers. In der Folge stabilisierte sich Altenbögge in der Defensive, fand aber offensiv kaum noch Lücken und leistete sich zu viele Fehler. So fielen in der zweiten Hälfte des ersten Durchgang weniger als halb so viele Treffer wie in der ersten Viertelstunde.

Nach dem Wechsel stellte der RSV das Ergebnis zwar schnell auf 17:14, die Jahner blieben aber auf ein, zwei Tore dran. Erst in der 51. Minute sollte der Gastgeber wieder mit drei Treffern führen (25:22). Kurz darauf fiel die Entscheidung. Altenbögges Keeper Thomas Wollek sah für eine Berührung seines Gegenspielers außerhalb des Kreises die rote Karte. Doch Karlin hielt den fälligen Siebenmeter. Stracke und der lange verletzte Melvyn Leniger, der erstmals seit Oktober wieder auflief, trafen zum 27:22, während Karlin zwischenzeitlich erneut parierte. In Unterzahl hatte sich der RSV den Sieg gesichert.

„Dann gewinnt man so ein Spiel nicht“, wusste Faltin um die letztlich entscheidenden Minuten. Dennoch lobte er sein Team: „Wir haben ein tolles Spiel geliefert.“ Die Dellwiger griffen nämlich nur auf einen Ersatzspieler zurück, während der RSV munter durchwechselte. „Zum Glück hat sich unser breiter Kader ausgezahlt“, sagte Rothenpieler zu den zwei Punkten, die noch dadurch vergoldet wurden, dass mit Wickede (23:25 in Oberaden II) und Neheim (27:36 gegen Massen) zwei Teams aus der Spitzengruppe zum Auftakt unterlagen. - bob

RSV: Karlin (1.-13., 52.-60.); Wollek (13.-52.) – Goergens (3), Brandt (5), Stracke (5/3), Florian (5/1), Eißing (3), Grzybowski, Leniger (3), J. Weber (1), Lublow (3), T. Weber (1), Altner, Kleff (1) Jahn: Wallkuschewski (1.-60.), Witthaut (ein 7m) – Rosteius (2), Stammer (3), Winzenburg (4/2), Schreiber (9), Rahn (2), Hering (4), Rohrberg, Kohl (n.e.)

Zeitstrafen: 6:3 (J. Weber 2, Stracke 2, Florian, Eißing – Winzenburg, Stammer, Rahn)

Torfolge: 1:2, 7:3, 9:9, 10:11, 15:14 – 17:14, 18:17, 20:18, 24:21, 27:22, 30:24

Rote Karte: Wollek (Behinderung außerhalb des Kreises)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare