Handball

Der beste Aufsteiger ist eine große Hürde für den RSV

+
Aus dem Rauxel-Spiel trug Jonas Gerke eine Bänderdehnung davon, der Rückraumschütze wird wenigstens am Sonntag gegen Oberaden II fehlen.

Bönen – Der RSV Altenbögge befindet sich wieder in den Aufsteigerwochen. Nach dem packenden 32:31-Sieg gegen die HSG Herdecke/Ende und den deutlich leichteren Aufgaben gegen den Wittener TV (38:23) und die HSG Rauxel/Schwerin (24:32) zieht das Niveau des Gegners vom Spitzenreiter der Handball-Landesliga im Heimspiel am Sonntag aber nun an.

Um 18 Uhr gibt der SuS Oberaden II seine Visitenkarte in der MCG-Halle ab, seines Zeichens der beste Aufsteiger der Landesliga 3. Die Bergkamener rangieren auf Platz vier, werden mit zwölf Minuspunkten zwar nicht mehr ins Meisterschaftsrennen eingreifen, möchten aber sicherlich dem Kreisrivalen ein Bein stellen. „Wir stellen uns auf einen harten Kampf ein, der wurde uns schließlich schon im Hinspiel geliefert“, sagt RSV-Trainer Jens Schulte-Vögeling, dessen Team sich im ersten Aufeinandertreffen knapp mit 26:24 durchsetzte.

Fünf Leistungsträger aus dem Hinspiel fehlen

In der Römerberg-Sporthalle liefen im November noch Kai Kleeschulte, Jonas Gerke, Max Röckenhaus, Dominik Weigel und Philipp Isenbeck auf, die diesmal vermutlich fehlen werden. Lediglich bei Weigel besteht ein wenig Hoffnung, dass er seine langwierige Grippe überwunden hat. Doch mehr als ein paar Minuten dürften im Körper des Kreisläufers vermutlich nicht stecken. Isenbeck (nach Außenbandanriss) und Röckenhaus (nach muskulären Problemen) sind zumindest wieder in ein leichtes Aufbautraining eingestiegen. Gerke zog sich bei der Rangelei mit Rauxels Lukas Steinhoff, für die beide die Rote Karte sahen, eine Bänderdehnung zu. Torhüter Kleeschulte ist mit seinem Kreuzband-riss komplett raus. Der Bönener Kader kommt also reduziert daher, wird wieder mit A-Jugendlichen aufgefüllt.

Wiedersehen mit den Weber-Brüdern

Ein Wiedersehen wird es am Sonntag mit Jan und Timo Weber geben, die lange das RSV-Trikot trugen und zu ihrem Heimatverein zurückgekehrt sind. Timo Weber fehlte im Hinspiel noch verletzt, ist mittlerweile wieder dabei und unterstrich seine enorme Nervenstärke bei Siebenmetern. Beim 23:18-Erfolg vor Wochenfrist im Derby gegen den VfL Brambauer verwandelte er sechs von sieben Versuchen vom Punkt. Es wird spannend sein, ob er auch die RSV-Torhüter so gut ausgucken kann.

Schulte-Vögeling warnt fast vor der ganzen SuS-Mannschaft

Schulte-Vögeling hat aber andere Akteure beim SuS auf der Rechnung. Allen voran Hendrik Schuchtmann. „Für mich ist er einer der Besten der Liga. Er ist Torjäger, Vorbereiter, hat Übersicht, kann aber auch sehr gut decken. Ihm gilt unser Hauptaugenmerk“, so der Altenbögger Coach, der aber Dominik Kreutzer, Nico Mork, Lukas Wegelin und Paul Schuchtmann ebenfalls auf der Rechnung hat: „Die wissen auch, wo das Tor steht.“ Dem SuS werden Simon Rodefeld und Mario Stratmann fehlen. Meier, Junge und Schäfer rücken aus der Dritten auf.

"Wir wollen an der Spitze bleiben"

Die Partie gegen Oberaden ist für den RSV die erste von zwei schwierigen Aufgaben, gastiert er im Anschluss doch beim Dritten SV Westerholt. Die Bönener haben allerdings nicht vor, ihren einen Punkt Vorsprung vor Westfalia Herne im Meisterzweikampf zu verlieren. „Am Ende des Tages wollen wir gewinnen und weiter an der Spitze bleiben“, stellt Schulte-Vögeling klar.

Parkhinweis: Aufgrund der anhaltenden Bauarbeiten an der Pestalozzi- und Bachstraße bittet der RSV auch Parkplätze an der Bachstraße und dem Billy-Montigny-Platz zu nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare