1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

RSV holt tief Luft im Abstiegskampf

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Markus Liesegang

Kommentare

Starker Auftritt gestern: Dominic Warias war in den entscheidenden Momenten da.
Starker Auftritt gestern: Dominic Warias war in den entscheidenden Momenten da. © Liesegang

Bönen - Klatschnass hüpfte RSV-Coach Tino Stracke nach dem 31:30-Erfolg seiner Handballer gegen den HC Wesdtfalia Herne im Jubelkreis seiner Handballer mit.

Das lag zum einen an der tropischen Luftfeuchtigkeit in der MCG-Halle. Zum anderen verlief die Schlussphase des Spiels gegen den Tabellen-5. hochdramatisch. Angstschweiß eben, doch noch einen Punkt abgeben zu müssen. Der Gast hatte nämlich auf offensive Deckung umgestellt, lag nur noch ein Tor hinten und eroberte den Ball. HC-Keeper Hannes Greger zeigte sich nervös: Der Steilpass auf Marvin Scheunemann ging ins Aus. Timo Weber brachte die letzten Sekunden über die Zeit.

„Das war absoluter Kampf, absoluter Wille“, lobte Stracke die ganze Mannschaft. „Am Ende waren wir glücklicher.“ Stracke spielte damit auf die ausgehende Luft der Stamm-Sieben an. Die Gastgeber kassierten gerade in der entscheidenden Phase in den letzten 15 Minuten der zweiten Hälfte drei Strafzeiten, die die verbliebenen Akteure durchstehen mussten.

 „Da haben wir uns das Leben schwer gemacht. Gut, dass Lucki da gezündet hat“, hob der Altenbögger Coach Lukas Florian heraus. Der Mittelmann zeigte sich zudem sicher vom Punkt und verwandelte alle vier Strafwürfe. Im Gegensatz zur Hernes Goalgetter Fabian Scheunemann, der zweimal an dem sehr guten Kai Kleeschulte im RSV-Tor scheiterte.

Stracke setzte durchgehend auf den Routinier im Tor. Und er sah auch keinen Grund, im Spiel zu wechseln. Rechtsaußen Philipp Isenbeck spielte nahezu durch wie auch Dennis Geckert auf der anderen Seite. „Beide haben ihre Sache gut gemacht“, sagte der RSV-Trainer, „es bestand kein Grund zum Wechseln.“ Im Rückraum biss Dominic Warias offensichlich auf die Zähne, bekam ab und an kurze Erholungspausen durch den Einsatz von Timo Weber im Angriff.

Da sowohl Oespel-Kley und auch Recklinghausen verloren, sieht es für die Altenbögger gut aus, was den Rest der Saison betrifft. Bei nur noch drei Spielen haben die Bönener vier Punkte Vorsprung auf den mutmaßlichen Reletationsplatz zwölf.RSV: Kleeschulte, Joneleit – Geckert (5), Florian (10/4), F. Warias (5), D. Warias (5), Fröhling (4), Isenbeck (2), Engelmann, Weber, Burchert

Auch interessant

Kommentare