Handball

RSV-Coach warnt: "Westerholt wird Fehler ausnutzen"

+
Waren zuletzt fünfmal in Folge obenauf: Lukas Florian und der RSV.

Bönen – Nach vier Aufsteigern in Folge bekommt es der RSV Altenbögge am Sonntag um 18 Uhr in der MCG-Halle mit einem etablierteren Mitglied der Handball-Verbandsliga zu tun. Der SV Westerholt stieg vor zwei Jahren aus der Verbandsliga ab und hat in der vergangenen Saison nach einem schwachen Start souverän den Klassenerhalt geschafft.

„Wir haben in den vergangenen Spielen viel Selbstvertrauen getankt. Ich hoffe, es hilft uns, gegen Westerholt zu bestehen“, sagt Bönens Trainer Jens Schulte-Vögeling nach nunmehr fünf Siegen in Serie. Westerholt ist mit 8:4 Punkten Fünfter.

Schulte-Vögeling spricht von entscheidenden Wochen

„Jetzt kommen die Spiele, in denen sich entscheidet, wer wo mitspielen kann“, meint Schulte-Vögeling – und mit seinem Team möchte er weiter in der Verfolgerrolle von Spitzenreiter Westfalia Herne bleiben. Aber: „Es wird schwer, die Punkte bei uns zu behalten“, erklärt der Coach: „Westerholt bringt alles mit, um eine gute Landesliga-Mannschaft zu sein, vielleicht sogar eine sehr gute.“

Westerholt: Robuste Deckung, spielerischer Glanz 

Der RSV-Trainer lobt die Deckung der Hertener, ihr robustes Auftreten, das sich aber mit spielerischen Glanz paart sowie den ausgeglichenen Kader, in dem von vielen Positionen Torgefahr ausgeht. Heraus hebt er noch Rosen Kolev, den Spielgestalter auf der Mitte, der selbst Würfe nimmt, aber auch im Zusammenspiel mit dem oberliga-erfahrenen Kreisläufer Marius Leibner gestoppt werden muss. „Wir müssen uns strecken“, erklärt Schulte-Vögeling.

Auszeiten verboten

Obwohl die Altenbögger, bei denen Dennis Geckert und Sören Feldmann weiter fehlen, zuletzt fünfmal in Folge gewannen, sieht der Trainer noch Luft nach oben. Die schwache erste Hälfte beim 26:24 vor einer Woche beim SuS Oberaden II dürfe sich nicht wiederholen. „Es hat schon viel Kraft gekostet, den Rückstand zu drehen“, sagt Schulte-Vögeling. 10:14 lag der RSV zur Pause zurück. „Westerholt wird Fehler besser ausnutzen als unsere letzten Gegner. Wir dürfen uns da keine Auszeit nehmen“, warnt der Coach sein Team. Stattdessen gibt er eine klare Marschroute aus: „Wir wollen von Beginn an klarmachen, wer Herr im Haus ist.“

Die freien Plätze im Kader möchte Schulte-Vögeling erneut mit A-Jugendlichen auffüllen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare