In Wickede soll der RSV erneut viel Elan zeigen

+
Dennis Bettermann (vorne im Hinspiel gegen Wickede) schreibt an seiner Bachelorarbeit.

BÖNEN - Die vergangenen beiden Spiele waren eine Wohltat für RSV-Trainer Thomas Richter. Nach einem Durchhänger im alten und zu Beginn des neuen Jahres haben sich die Altenbögger gefangen und mit zwei Siegen das Abstiegsgespenst aus der MCG-Halle vertrieben.

Richter hat aber besonders die Einstellung, die seine Akteure an den Tag legten, gefallen: „Sie haben gekämpft und wieder miteinander gespielt.“ Genau diese Dinge fordert er daher auch für das Aufsteiger-Duell mit dem TV Wickede am Samstag (18.45 Uhr/Gerken-Haupschule).

Dementsprechend will der Bönener Coach „denselben Elan“ gegen den TVW sehen. Denn wie es nicht geht, bewies der RSV im Hinspiel, als Altenbögge eine vermeidbare 32:33-Heimniederlage kassierte. „Wickede hat da die bessere Gangart in der Abwehr gezeigt. Wir haben nicht dagegengehalten“, erinnert sich Richter, warum sein Team in einer ausgeglichenen Partie am Ende als Verlierer vom Feld ging. Wickedes Coachs Björn Sude sah das ähnlich: „Wir haben, gestützt auf einen starken Torhüter sowie eine sattelfeste Abwehr, die Punkte entführen können, da bissen sich der wurfgewaltige Tino Stracke und der pfeilschnelle Dennis Geckert die Zähne an unserer Deckung aus.“

Richter rechnet an der Ruhr mit einer schweren Aufgabe: „Dadurch dass es ein Heimspiel ist, sind die Wickeder Favorit. Heimspiele können die.“ Der Tabellenneunte kassierte in eigener Halle nur Niederlagen gegen die Spitzenteams aus Hamm und Dolberg, schlug zum Jahresauftakt aber den Dritten Brambauer mit 20:19. „Wir gehen unvoreingenommen in das Spiel und gucken, was kommt“, meint Richter gelassen. Ihm fehlt vorerst Hendrik Abel. Zudem stehen mehr oder weniger große Fragezeichen hinter den Einsätzen von Dennis Bettermann (Studium), Melvyn Leniger (Rücken) und Mirza Bajramovic (Magen-Darm). Dafür kehrt der zuletzt gesperrte Tino Stracke wieder in den Kader zurück. Der RSV-Trainer überlegt allerdings, wie er mit dem Rückraumshooter umgeht. Denn in Wickede pfeifen ausgerechnet die Schiedsrichter, die mit ihrer Roten Karte für die lange Sperre von Stracke sorgten. „Da werde ich die passende Situation abwarten.“

Bei Wickede fehlen die verletzten Henning Dümpelmann sowie Hendrik Kupka; Christian Plenius ist aufgrund seiner Sprunggelenksverletzung fraglich. - bob

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare