RSV empfängt Soest zum Bezirksliga-Knüller

+
Schafft er es rechtzeitig? Tino Stracke kommt kurz vor dem Spiel gegen Soest aus dem Urlaub zurück.

Bönen -  Es ist das absolute Spitzenspiel der Handball-Bezirksliga, doch für Soests Trainer Jan Stoppelkamp ist die Rollenverteilung klar: „Aufgrund der angespannten personellen Situation fahren wir als klarer Außenseiter nach Bönen“, sagt der Coach der STV-Reserve, dem Tabellenzweiten.

Dem widerspricht sein Pendant aufseiten des um einen Punkt vorne liegende Spitzenreiters RSV Altenbögge vehement: „Die kommen mit einer schnellen Mannschaft, die ich nochmal besser sehen als Brambauer oder Wickede.“ Wer recht behält wird sich am Sonntagabend um 18 Uhr in der MCG-Halle klären.

Trotz der verletzungsbedingten Ausfälle von Spielertrainer Stoppelkamp, der Linkshänder Nils Ebbinghaus und Jan Franke (jeweils Ellenbogen) sowie des an beiden Händen operierten Benni Haake kommen die Soester mit viel Rückenwind nach Bönen. Im Gepäck haben sie zwei deutliche Siege gegen Ennigerloh (37:24) und Beckum (39:23). Das sind zwar jeweils Mannschaften aus unteren Tabellenregionen, doch der RSV tat sich just gegen diese Teams schwer, gewann lediglich 32:30 in Ennigerloh und 31:30 in Beckum, flog gegen den TVB zudem aus dem Pokal (28:29).

Dennoch hat auch Altenbögge viel Selbstvertrauen. Das speist sich nicht nur aus der Tabellenführung. Auch der jüngste 35:26-Erfolg gegen das Spitzenteam aus Wickede hat für eine breite Brust gesorgt. „Wir müssen aber nochmal eine Stufe zulegen. Soest ist eine andere Nummer“, betont Rothenpieler. Er spricht von einer „schwierigen Trainingswoche“, weil einige der Leistungsträger fehlten. „Das ist unbefriedigend“, so der Coach, der dennoch auf die Qualitäten dieser Leute in den Spielen nicht verzichten möchte. Gegen Soest fallen neben den Langzeitverletzten die verhinderten Tim Gerwien und Andre Brandt aus. Tino Stracke kehrt am Spieltag aus dem Urlaub zurück. „Ich hoffe, er kommt pünktlich“, sagt Rothenpieler, der sonst nur eine Notlösung auf Rückraummitte aufbieten müsste.

„Wir haben Respekt, aber keine Angst“, erklärt der RSV-Trainer vor dem Spitzenspiel. Dem STV geht es wohl ähnlich: „Altenbögge ist zuhause sehr stark und verfügt über die beste Abwehr der Liga“, sagt Stoppelkamp: „Sie haben einen sehr guten Torhüter und sind körperlich robust. Da muss schon alles klappen.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare