Handball

RSV will zuhause cool bleiben

+
Sebastian Burchert (links mit Philipp Isenbeck) ist krank. Sein Einsatz im Heimspiel gegen Gladbeck II fraglich. 

Bönen - Die Handballer des RSV Altenbögge sind in der Bringschuld – zumindest was den jüngsten Landesliga-Auftritt vor eigenem Publikum angeht. Denn vor zwei Wochen boten die Bönener in der MCG-Halle eine schwache Vorstellung gegen die ETG Recklinghause (22:24). Teil eins der Wiedergutmachung ist in der Vorwoche beim VfL Brambauer (34:28) gelungen, jetzt soll am Sonntag gegen den VfL Gladbeck II zuhause ab 18 Uhr der zweite folgen.

„Wir haben nach dem letzten Heimspiel noch etwas gutzumachen“, sagt Trainer Tino Stracke, der gerne mit einem positiven Punkteverhältnis in die Herbstpause gehen möchte. Derzeit hat der RSV 4:4 Zähler.

Gladbecks Reserve startete unter ihrem neuen Trainer mit 6:2 Punkten. Doch schon die ersten Spieltage in der Landesliga haben gezeigt, dass es in kaum einer Partie einen Favoriten gibt. „Das ist Chaos pur“, sagt Stracke zu den bisherigen Ergebnissen. „Wir sollten deshalb schnell unsere Punkte holen, um mit dem Abstiegskampf nichts zu tun zu haben.“

In der Vorsaison trennten sich beide Teams in der MCG-Halle unentschieden, in Gladbeck ging der RSV im März mit 22:32 unter. Der VfL agierte damals in einer 4:2-Deckung, die Stracke als wild bezeichnet. Inwieweit der neue Coach mit seiner jungen Mannschaft daran festhält, ist unklar. Stracke selbst will sich nur kurz mit dem Gegner beschäftigen. „Ich will den Jungs nicht so viel mit auf dem Weg geben. Das hat in der vergangenen Woche gut geklappt“, zeigt er sich abergläubisch.

Den Trainer stört im bisherigen Saisonverlauf, dass sich auch seine auf vielen Positionen neu zusammengesetzte Mannschaft weiterhin ihre Auszeiten nimmt. Zuletzt in Brambauer lag der RSV nach einem guten Start plötzlich mit fünf Zähler hinten. Stracke sind diese Schwächephasen rätselhaft. Ihm sind aber auch die guten Dinge aufgefallen: „Wir haben in den entscheidenden Phasen die richtigen Entscheidungen getroffen und sind cool geblieben. Wir müssen jetzt die gleichen Tugenden an den Tag legen.“

Der zuletzt erkältete Timo Weber ist wieder fit, dafür fällt wahrscheinlich Sebastian Burchert krank aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare