1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

RSV will ordentliche Ausgangslage behaupten

Erstellt:

Von: Boris Baur

Kommentare

null
Andre Brandt fällt schon länger mit seiner Sehnenreizung aus, am Sonntag gegen Herne unternimmt er eventuell einen Versuch, zu spielen. © Boris Baur

Bönen - Durch drei Siege in Folge hat sich die Brust der Spieler beim RSV Altenbögge im Abstiegskampf verbreitert, die Kadergröße allerdings nicht. Und so macht sich Trainer Tino Stracke vor dem Gastspiel des HC Westfalia Herne am Sonntag um 18 Uhr in der MCG-Halle mehr Sorgen um die Gesundheit seiner Akteure, als um die Stärke des Tabellenfünften der Handball-Landesliga.

Beim 24:18-Erfolg am vergangenen Wochenende in Brambauer musste Lukas Florian wegen Nasenblutens etwa 20 Minuten zuschauen, während Timo Weber aufgrund einer angeschwollenen Hand nur noch Abwehr spielte. Florian ist sicher dabei, von Weber hat der Coach keine endgültige Rückmeldung, nachdem das Training am Donnerstag mangels Masse ausgefallen war. Im Vergleich zur Vorwoche kehrt Sebastian Burchert wieder in den Kader zurück. Andre Brandt wird wohl kurzfristig entscheiden, wie sehr seine gereizte Sehne unter dem Fuß noch Probleme bereitet. Für den Notfall sollen wieder Spieler aus der Reserve auf der Bank sitzen.

Angesichts des kleinen Aufgebots wird die Partie gegen Herne für die Bönener wieder zu einer Frage der Einstellung und des auf die Zähnebeißens. „Wenn wir mit dem gleichen Willen wie zuletzt auftreten, brauche ich mir auch vor dem Fünften nicht Bange machen“, sagt Stracke: „Wenn unsere Abwehr wieder so gut steht, wird es für die Westfalia schwierig, Lösungen zu finden. Herne ist definitiv machbar.“

Die Gäste haben ihre Stärken im Rückraum, zählen mit 644 Treffern zu den angriffslustigsten Teams der Liga. Fabian Scheunemann ist mit 168 Toren Nummer zwei in der Liste. Er traf zudem 55 von 63 Siebenmetern. In der Hinserie ging dem RSV mit nur acht Feldspielern nach einer 9:7-Pausenführung nach 40 Minuten die Luft aus und die Westfalia gewann mit 24:20.

Nun wollen die Altenbögger die ordentliche Ausgangsposition, die sie sich durch die jüngsten Erfolge für den Endspurt erarbeitet haben, verteidigen. „Wir sind in der glücklichen Lage, immer vorlegen zu können“, sagt Stracke. Das ist auch das Ziel für Sonntag, denn im Saisonfinale treffen die Konkurrenten im Abstiegskampf noch oft aufeinander. „Wir klauen uns definitiv die Punkte“, weiß der RSV-Coach, dass ein Polster dann ein wenig Druck von seinem Team nimmt.

Im Saisonfinale wird der RSV Altenbögge einen kostenlosen Fanbus zu den Auswärtsspielen bei Borussia Höchsten (29. April) und DJK Oespel-Kley (13. Mai) einsetzen. Die Liste für die, die den Landesligisten in Höchsten unterstützen wollen, liegt während des kommenden Heimspiels gegen Herne in der MCG-Halle aus. 

Auch interessant

Kommentare