RSV dominiert Soester TV im Spitzenspiel

+
Nach einer starken Vorstellung im Spitzenspiel feierten die Altenbögger erneut die Tabellenführung.

Bönen - Als der Soester Tobias Rückert in der MCG-Halle zum letzten Siebenmeter antrat, spielte das schon keine Rolle mehr. Gästetrainer Jan Stoppelkamp und einiger seiner Schützlinge hatten der Bank des RSV Altenbögge schon zum Sieg gratuliert. Der fiel mit 34:23 (15:8) überaus deutlich aus. Dass Jonas Karlin Rückerts Versuch parierte, passte da hervorragend ins Bild.

Das Spitzenspiel zwischen dem Tabellenführer aus Bönen und den Gästen, der Reserve des Soester TV, war eine einseitige Angelegenheit. Nur bis zum 5:4 (9.) hielt der STV mit, geriet dann aber schnell ins Hintertreffen. „Der Sieg war verdient für die Altenbögger. Sie haben sich sehr gut auf uns eingestellt. Und wir haben zu vielen Chancen liegen gelassen“, gratulierte der verletzte STV-Spielertrainer Stoppelkamp.

Nach der Anfangsphase fand der RSV bald den Schlüssel zum Erfolg. Und der lag eindeutig in der Deckung. Erst zog Bönen auf 9:5 davon (15.), dann gelang den Gästen bis zur 26. Minute nur ein weiterer Treffer. Dabei blieb der RSV sogar in Unterzahl ohne Gegentreffer. „Dass Altenbögge eine bombastische Deckung spielt, wussten wir“, meinte Stoppelkamp. Allein seinem ersatzgeschwächten Team fehlten die Mittel, dagegen etwas zu tun. „Wir haben das Spiel über die Deckung gewonnen“, sagte auch Rothenpieler, wollte dabei allerdings nicht den Angriff vergessen. Denn dort waren die Gastgeber ebenfalls ziemlich effektiv. „Wir waren von Anfang an richtig heiß und wollten den wieder einmal vielen Zuschauern zeigen, worum es geht“, erklärte der RSV-Trainer.

Nach dem deutlichen 15:8-Pausenstand versuchte Stoppelkamp auf Reset zu drücken, den RSV mit ruhigen Spiel aus den Schwung zu bringen. Das Mittel verfing aber diesmal nicht, denn die Bönener machten nach dem Wechsel da weiter, wo sie vor dem Kabinengang aufgehört hatten. Über 20:11 (37.) und 25:15 (43.) steuerte der Spitzenreiter einem unerwartet ungefährdetem Erfolg entgegen.

Daran änderte sich auch nichts mehr, als Stoppelkamp bereits Mitte des zweiten Abschnitts zum letzten taktischen Mittel griff. Er ließ eine offene Manndeckung in der eigenen Hälfte spielen. Doch an diesem Tag brachte selbst das den Gastgeber nicht mehr Konzept. Spielerisch lösten sich die Bönener, kamen zu einfachen Toren von Jan Weber und Lukas Florian„Das war auch schon mal anders“, meinte ein sichtlich zufriedenener Mike Rothenpieler.

In den Schlussminuten wechselte er durch, verhalf so auch Co-Trainer Christian Kleff zu seinem Saisondebüt in der ersten Mannschaft. Kleff, der sich umgezogen hatte, weil mit Tim Gerwien und Andre Brandt zwei Rückraumspieler ausgefallen waren, traf gleich mit der ersten Ballberührung ins Netz. Auch das passte zu diesem perfekten RSV-Abend. - bob

RSV: Wollek (1.-55.), Karlin (55.-60.) – Geckert (8), Stracke (4), Altner (1), T. Weber (1), J. Weber (6), Florian (6), Beutner (6), Lublow, Eissing, Grybowski, Kleff (1)

STV II: Starzak (1.-47-), Hermes (47.-60.) – Grundhoff (2), Rückert (3/1), Schmelter (1), Franke (4), Peters (6), F. Stoppelkamp (1), Meess (3), Topf (1), Picht

Zeitstrafen: 2/2 (Weber 2 –Franke, Peters)

Torfolge: 3:3, 5:4, 10:5, 13:6, 15:8 – 20:11, 25:15, 30:19, 34:23

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare