Handball

RSV auf Augenhöhe mit Verbandsligisten

+
Feuer war im Testspiel des RSV (hier Gregor Stefek) gegen Oberaden.

Bönen – Niederlagen in Testspielen – selbst solche in der allerletzten Sekunde – sind zwar ärgerlich, aber deutlich leichter zu ertragen als in der Meisterschaft. Und so hob Jens Schulte-Vögeling, Trainer des RSV Altenbögge, dann auch nach dem 25:26 (13:12) gegen den SuS Oberaden vor allem das Positive hervor.

„Wir haben 60 Minuten lang einem klassenhöheren Gegner Gegenwehr geleistet“, sagte der Coach des Handball-Landesligisten. Erst nach Ablauf der Uhr verwandelte Bastian Herold einen Siebenmeter zum Oberadener Sieg.

„Am Schluss haben wir ein bisschen gewechselt“, erklärte er, warum der ersatzgeschwächte RSV den möglichen Erfolg verspielte. Erstmals bei den Senioren lief der A-Jugendliche Tim Baeck auf, der gleich seine erste Ballberührung mit einem Tor krönte.

Überzahlspiel muss noch geübt werden

Es war von Beginn an Feuer in der Partie. Früh hatte sich Altenbögge die Führung verdient. Im ersten Durchgang lag der Gastgeber in der MCG-Halle mit bis zu vier Tore vorne. Der SuS verkürzte zur Pause, rannte jedoch bis zur 50. Minute einem Rückstand hinterher. Das war auch acht Strafzeiten geschuldet, aus denen der RSV wenig Kapital schlug. „Wir haben Überzahl im Training so gut wie nicht geübt“, sah Schulte-Vögeling kein Problem.

RSV: Dickschat – Isenbeck, Fröhling, S. Feldmann, Stefek, Weigel, Florian, Gerke, Röckenhaus, Schröder, Baeck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare