Im Abstiegskampf der Kreisliga B bleibt Spannung erhalten - VfK Nordbögge und SpVg Bönen II weiter gleichauf 

+
Die Enttäuschung über den verpassten Befreiungsschlag war bei den Spielern des VfK groß.

Der Abstiegskampf in der Kreisliga B bleibt spannend. Die SpVg Bönen verlor in Herringen. Der VFK Nordbögge nutzte diese Steilvorlage gestern aber nicht und unterlag zuhause SSV Hamm und steht auf dem Relegationsplatz. Flierich holte einen 6:1-Kantersieg gegen den Hammer SC und klettert Richtung Platz fünf.

SVF Herringen – SpVg Bönen II 6:0 (3:0).   Auskontern ließ sich die Bönener Notelf in Herringen. Das Drehbuch der ersten vier Herringer Tore war absolut gleich: Ballverlust des Gastes an der Mittellinie, schneller Pass der Herringer in die Spitze – Tor. In der 33. Minute traf Max Schnabel, dann Can-Denis Yolcu gleich dreimal kurz hintereinander (40., 43., 52.). Dem gegenüber stand bis dahin nur eine Bogenlampe von Atakan Iscan, die der unsichere Herringer Torhüter Sebastian Otto gerade noch zur Ecke abwehren konnte (38.).

Entsprechend sauer war SpVg-Coach Ralf Thiemann in der Halbzeitpause. Er verlangte Kampf und eben Schüsse aufs Tor. Bis zum Abschluss kamen die Bönener aber nur noch einmal. Hendrik Dördelmann wurde an der Strafraumgrenze gelegt, Patrick Luboch hämmerte den Freistoß knapp übers SVF-Tor (60.). Den Gästen fehlte inzwischen die Luft. Herringen kombinierte ohne Gegenwehr vors Bönener Tor. Der einzige, der dagegen hielt, war Torhüter Steven Steinwachs, der einige Glanzparaden zeigte. Thiemann schwieg nach dem Spiel, Co-Trainer Marco Wittwer nahm die Mannschaft in Schutz: „Ich kann den Jungs die auf dem Platz standen, keinen Vorwurf machen.

SpVg:  Steinwachs – Josephs, Holtmann, I. Quint, Bednarek, Stute, Luboch, S. Quint, Dördelmann, Iscan, Keil; eingewechselt: Römer, Langer

Tore:  1:0 Schnabel (33.), 2:0, 3:0, 4:0 Yolcu (40., 43., 52.), 5:0 Tasdemir (61.), 6:0 Altay (61.)

VfK Nordbögge – SSV Hamm 3:4 (2:3).    „So wie in den letzten 20 Minuten hätten wir von Anfang an spielen müssen“, beurteilte Trainer Sven Kaczor das Powerplay seiner Elf nach 2:4-Rückstand. Heraus sprang trotz zahlreicher Großchancen aber nur noch ein Eigentor von Hamms Peter Reimer, von dessen Kopf eine scharfe Hereingabe Dennis Mrugallas ins Tor prallte.

Der Gastgeber begann gut. Bereits in der 13. Minute besorgte Lars Lenser nach einem Querpass von Manuel Müller das 1:0. Die Gäste führten ab der 27. Minute, „durch zwei individuelle Fehler“, bemerkte Kaczor. In der 38. Minute pfiff der Schiedsrichter gefährliches Spiel gegen Sven Koslowski, Hamm ging durch den Strafstoß von Ernur Algan in Führung. Nach Foul an Müller auf der anderen Seite, brachte Engin Erbay die Nordbögger ebenfalls per Strafstoß auf 2:3 heran. Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel klärte die VfK-Abwehr nicht richtig. David Wendel traf aus 12 Metern zum 2:4. Anschließend scheiterten Erbay, Tobias Danielzik, Luke Schnieber und Lars Lenser an Latte oder SSV-Torwart Patrick Weiß.

VfK:  R. Wittenborn – Francki, Solakis, Oturak, Danielzik, Müller, Erbay, Koslowski, D. Mrugalla, Altberg, Lenser; eingew.: Köster, Strauß, Schnieber

Tore:  1:0 Lenser (13.), 1:1 (18.), 1:2 (27.), 1:3 (38., Strafstoß), 2:3 Erbay (40., Strafstoß), 2:4 (55.), 3:4 (87.)

TVG Flierich-Lenningsen – Hammer SC 08 II 6:1 (4:0).   Keinerlei Mühe hatte der TVG Flierich-Lenningsen mit dem abgeschlagenen B-Liga-Schlusslicht Hammer SC. Die Gäste traten nur zu zehnt an, während der TVG ordentlich aufgestellt war. „Der Sieg hätte auch ein paar Tore höher ausfallen können“, meinte Co-Trainer Dennis Unterkötter. Durch einen Treffer von Lucas Breidert (3.) war der Weg für die Fliericher schon früh geebnet. Bastian Eickhoff schnürte binnen sechs Minuten einen Blitzhattrick (32., 36., 38.) und schob sich dadurch an die Spitze der internen TVG-Torschützenliste. „Mit dem dritten Tor hat er Gilli (Gillian Daude, d. Red.) überholt“, bestätigte Unterkötter. Eickhoff hat nun 13 Tore, vor zwei Wochen gelang ihm gegen Bockum-Hövel III auch ein Dreierpack. Daude steht bei zwölf Treffern, steuerte gegen den HSC zwei Assists bei. Die weiteren TVG-Tore erzielten Sebastian Schlieper (67.) und Tobias Weiß (78.), für den Hammer Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 4:1 sorgte Tobias Robin Brunschier. Durch den dritten Sieg in Folge können die Germanen im letzten Saisonspiel gegen den TuS 1859 Hamm den Mai vergolden. „Bisher sind wir in diesem Monat noch ohne Punktverlust. Das wäre natürlich ein schöner Abschluss“, wünscht sich Unterkötter einen letzten Dreier am Butterwinkel.

TVG: Schubert – Lüblinghoff, Wienpahl, Lux, Breidert, Schlieper, von Glahn, Henkel, Garroth, Daude, Eickhoff; eingewechselt: Andric, Weiß, Schwiertz

Tore: 1:0 Breidert (3.), 2:0, 3:0, 4:0 Eickhoff (32., 36., 38.), 4:1 Brunschier, 5:0 Schlieper (67.), 6:0 Weiß (78.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare