Handball

RSV-Jugend: Letzte Chance auf die Oberliga

+
Mit einer Schnittwunde am Finger fällt Damian Jablonski in Hörste aus.

Bönen – Ein letztes Mal aufraffen und alles raushauen: Nach einer langen Qualifikationsrunde steht für die A-Jugend-Handballer des RSV Altenbögge am Samstag das letzte Turnier um einen Platz in der Oberliga auf dem Programm. Acht Teams kämpfen an zwei Orten um die letzten beiden Tickets.

Die Bönener reisen ins ostwestfälische Hörste, wo sie neben der gastgebenden TG – um 14.30 Uhr der erste Gegner des RSV – auf den TV Verl und den VfL Herford treffen. „Die Oberliga wäre noch einmal ein Feiergrund für uns“, sagt Thomas Wollek: „Aber wir müssen das nicht unbedingt schaffen. Wir lassen uns überraschen, wie es läuft“, möchte der Trainer den Druck vom Team nehmen. Nur der Sieger erreicht die höchste Spielklasse im Handballverband Westfalen.

Ausfälle von Weige und Jablonski schmerzen

Die Altenbögger gehen gehandicapt in die letzte Runde. Jonas Weige fehlt weiter wegen seines Fingerbruchs. Dazu zog sich Damian Jablonski beim vergangenen Turnier eine Schnittwunde in der Wurfhand zu, die genäht werden musste. „Die Favoritenrolle muss ich leider wegschieben“, erklärt Wollek, der seinen Rückraum dezimiert sieht. „Die Mannschaft soll nochmal alles probieren. Entscheidend wird sein, wer fit ist“, sagt der Coach zu den 40-minütigen Spielen.

Mit Verl hat sich der RSV bereits gemessen – und in letzter Minute das Tor zur Niederlage kassiert. Hörste schätzt Wollek als den Underdog der Gruppe ein, der aber den Heimvorteil genießt. Herford gewann derweil als nahezu kompletter Jungjahrgang zuletzt die Verbandsliga-Meisterschaft und greift nun als Altjahrgang nach der Oberliga. Wollek hofft wiederum darauf, dass sein Team die gute Form der vergangenen Runden aufrechterhalten kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare