Handball

Wie die erste Mannschaft: Auch RSV-A-Jugend an der Spitze

+
Nach verschlafenem Start drehten Valentin Korkowski und die RSV-Jugend gegen Ruhrtal noch auf.

Bönen – Die A-Jugend-Handballer des RSV Altenbögge machen es der ersten Mannschaft nach und werden als Verbandsliga-Tabellenführer ins neue Jahr gehen.

Allerdings stehen die Bönener nur deshalb auf Platz eins der Verbandsliga, weil die nach Minuspunkten gleichaufliegende SG Menden Sauerland Wölfe ihr Spiel auf den 9. Januar verlegt hat. Menden hatte dem RSV vor einer Woche eine schmachvolle 15:27-Niederlage beigefügt und hat deshalb den besseren Vergleich auf seiner Seite.

Wollek rechnet mit Kopf-an-Kopf-Rennen

„Die Rückrunde wird sicherlich interessant. Alles ist eng beieinander. Das wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen“, meinte Bönens Trainer Thomas Wollek, der auch noch die vier Zähler zurückliegenden Verfolger ASV Hamm-Westfalen und VfL Eintracht Hagen II auf der Rechnung hat. „Wir müssen die wichtigen Spiele ernster angehen, auch in der Vorbereitung. Wir dürfen uns nichts erlauben“, so Wollek.

Altenbögge ohne Zugriff

Nach der Pleite in Menden betrieben die RSV-Junioren im letzten Spiel des Jahres immerhin Wiedergutmachung und gewannen in eigener Halle mit 29:19 (11:11) gegen die sechstplatzierte SG Ruhrtal. „Das Ergebnis ist mir ein bisschen zu hoch. Wir haben uns mehr als schwer getan“, meinte Wollek. Vor allem in der ersten Hälfte kam Altenbögge nicht in Fahrt. Der Coach hatte die Mannschaft umgebaut, doch das Team fand keinen Zugriff. Nach einem 0:3-Start stand es bald 2:6 (14.). Finn Barenhoff, der den angeschlagenen Marvin Wollek zunächst im Tor ersetzte, wurde von seiner Deckung im Stich gelassen. Vorne vergab der RSV zu viele Möglichkeiten.

RSV setzt sich trotz Unterzahl ab

Nach einer Viertelstunde stellte der Trainer langsam wieder um, und der Gastgeber fand seinen Rhythmus. Eine Minute vor der Pause hatte der RSV den Ausgleich zum 10:10 geschafft. Das elfte Tor der SG beantwortete Valentin Korkowski mit dem 11:11 in der Schlusssekunde.

Nach dem Wechsel fand Altenbögge gleich gut rein. Trotz drei Zeitstrafen führte der RSV in der 38. Minute mit 17:12. Ruhrtal kam nicht mehr näher als auf drei Treffer heran, und gab sich nach dem 23:19 (51.) auf. Bönen warf noch sechs Tore. „Wir haben rechtzeitig den Dreh gekriegt“, bilanzierte Wollek.

Jahresauftakt gleich gegen Hagen

Für seine Mannschaft geht es am 11. Januar mit dem Heimspiel gegen Hagen II weiter.

RSV: Barenhoff (1.-30.), Wollek (31.-60.) – Korkowski (5), Epp (3), Weige (1), Vogt (2/2), Isenbeck (7), Baeck (39, Kräenfeld, Eikel, Jablonski, Miebach (3), Schröder, Kaftan (3)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare