Fußball

IG dreht nach der Pause auf

+
Andre Born traf gestern erstmals für die IG Bönen in der Landesliga – und das gleich doppelt.

Dortmund – Die IG Bönen brauchte einiges an Anlaufzeit beim Tabellenzwölften SV Brackel. Und der Vierte der Fußball-Landesliga geriet zudem in Rückstand. Am Ende stand jedoch ein deutlicher 5:1-Erfolg für die Gäste.

Zwei Minuten vor der Pause traf Yassir Mhani zum 1:0 für die Gastgeber. Er nutzte ein Missverständnis zwischen Bönens Torwart Marcel Klemmer und Außenverteidiger Ersin Kusakci (43.). „Das war so kurz vor der Pause besonders ärgerlich“, sagte IG-Trainer Ferhat Cerci.

Zu viele Standards gegen Zwei-Meter-Männer

„Wir haben zu viele Standards zugelassen“, ärgerte er sich ansonsten über die erste Hälfte seiner Elf. Dass der Gastgeber bei Ecken und Freistößen seine Stärke hat, war in Bönen schließlich bekannt. „Die haben großgewachsene Spieler, zwei sind bestimmt an die zwei Meter“, so Cerci. Viel passierte allerdings trotz vieler Ecken und Freistöße um den Bönener Strafraum herum nicht. Einmal musste Klemmer in den ersten 30 Minuten sein ganzes Können zeigen, ansonsten verlief die erste Hälfte ereignisarm.

Die erste Chance der Gäste hatte Serhat Gün Mitte der Halbzeit. Adem Cabuk hatte den quirligen Stürmer mit einem Schnittstellenpass stark bedient. Gün scheiterte am Brackeler Keeper Viktor Theißen ebenso wie Youssef Bouaid per Kopf nach einem Eckball von Adem Cabuk. Der Ball wurde noch vor der Linie geklärt.

Cerci fordert ein schnelleres Spiel

„Brackel hat mit Fünferkette und vorgelagerter Viererkette verteidigt. Da kann man nur mit schnellem Spiel etwas erreichen“, sah Cerci eine zu behäbige Bönener Elf. „Wir haben das in der Pause angesprochen, und die Jungs haben es umgesetzt.“

Die IG verlegte das Pressing tief in die Brackeler Hälfte, spielte flott über außen. Jubeln durfte zwei Minuten nach Wiederanpfiff Ilker Algan, der eine Cabuk-Flanke zum 1:1 einköpfte. Gün nutzte in der 53. Minute einen Pass von Cabuk zur 2:1-Führung. Eine weitere Flanke des starken Außenspielers netzte dann wieder Algan per Kopf zum 3:1 der Bönener ein (57.).

Andre Born erzielt seine ersten Tore

Es folgten zwei Tore von Andre Born. Die ersten für den Neuzugang. Born stand auch erstmals in der Landesliga in der Startformation. Vorbereiter des ersten Treffers des Mittelfeldspielers war Gün. Ähnlich wie zuvor Cabuk passte diesmal Emre Yilmaz in die Lücke. Gün verzichtete auf einen Abschluss und legte zurück auf Born, der flach zum 4:1 einschoss (63.). Den Schlusspunkt setzte der Linksaußen aus 20 Metern. „Ein schöner Schuss in den rechten oberen Torwinkel“, freute sich Cerci mit. Born hätte es ja nicht einfach gehabt, sich ohne die Vorbereitung mitgemacht zu haben, in die Mannschaft zu spielen. „Er hat vorher unglücklich gespielt“, so der Bönener Coach.

Rot für Brackel für eine Sense

Brackels Levin Cakirlar sah nach einem Foulspiel an Kusakci noch die Rote Karte. „Er hat ihn einfach umgesenst“, sah Cerci ein vollkommen unnötiges Foul auf Höhe der Auswechselbank (70.).

„Ich bin zufrieden, vor allem mit der zweiten Halbzeit. Da war es ein Topspiel für uns. Man muss gegen Brackel erst einmal fünf Tore schießen. Die Jungs haben Charakter gezeigt“, lobte Cerci.

SV: Theißen – Gowik, Rybarczyk, Erdogan, Seidel (70. Coleman), Hartmann, Sacher, Cakirlar, Ernst (64. Ferro), Langfeld, Mhani
IG: Klemmer – Kusakci (70. Kücük), Bouaid, Oscislawski, Bozkurt – Yilmaz, Bulut (64. Uysal), Algan – Born, Gün (70. Taymaz), Cabuk (78. Akyüz)
Tore:  1:0 Mhani (43.), 1:1 Algan (47.), 1:´2 Gün (53.), 1:3 Algan (57.), 1:4 Born (63.), 1:5 Born (75.)
Rote Karte: Cakirlar wegen groben Foulspiels (70.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare