Pokal: Spielfreudiger RSV deklassiert Jahn Dellwig

+
Und wieder drin: Linksaußen Dennis Geckert markiert das 30. Tor für den RSV gegen eine ersatzgeschwächte Mannschaft von Jahn Dellwig.

Bönen -  Viel besser kann ein erstes Pflichtspiel nicht laufen: Mit 44:22 (18:11) haben die Handballer des RSV Altenbögge die Vorrunde im Kreispokal gemeistert – und dabei den Bezirksliga-Konkurrenten TuS Jahn Dellwig förmlich aus der Halle geschossen.

Die Mannschaft von Trainer Mike Rothenpieler scheint bereit für den Liga-Start in einer Woche, der sie wieder gegen die Fröndenberger führt.

Querverweise verbieten sich allerdings, denn Dellwig trat nur mit sieben Feldspielern in der frisch versiegelten MCG-Halle an. Dennoch: „Ich erwarte schon von den Altenböggern, dass sie oben landen werden. Wir haben andere Ambitionen“, schiebt Jahn-Trainer Thomas Faltin am kommenden Sonntag den Bönenern die Favoritenrolle zu, auch wenn er hofft, dass einige seiner Spieler dann wieder zur Verfügung stehen.

Zunächst verlief die Partie relativ eng. Der RSV hatte sich eine kleine Führung erspielt, fand aber in der Deckung noch nicht den richtigen Zugriff, um die Jahner effektiv am Torewerfen zu hindern. So stand es 10:9, ehe der Gastgeber mit einem 7:1-Lauf die Vorentscheidung erzwang. „Da war der Bann gebrochen“, so Rothenpieler, der voll des Lobes für sein Team war: „Wir haben gezeigt, was wir uns vorgenommen haben. Wir haben das Tempo permanent hochgehalten und kaum technische Fehler gemacht.“ Und auch durch die vielen Wechsel kam kein Bruch ins Spiel des RSV.

Nach der Pause zog Altenbögge mit einer konzentrierten Abwehrarbeit Dellwig endgültig den Zahn. Über 25:12 und 30:15 (44.) macht der Gastgeber klar, dass für die Jahner in der MCG-Halle nichts mehr zu holen ist. Der RSV kam immer besser ins Laufen, zumal die Kräfte beim Gast langsam nachließen. Diese Spielfreude zeigten die Bönener bis zum Ende und schraubte daher das Ergebnis auf 44:22 in große Höhen. Nächster Gegner im Pokal ist am 3./4. Oktober der SVE Dolberg II.

„Wir werden schon gucken, dass wir nächste Woche anders aufgestellt sind“, sagte Faltin. „Wenn wir so spielen, brauchen wir uns vor keinem Gegner zu verstecken“, hielt Rothenpieler dagegen. - bob

RSV: Karlin (1.-45.), Joneleit (45.-60.) – J. Weber (3), Betz, Altner (3), Geckert (5), Grzybowski (3), Florian (7), Leniger (7), Pieper (1), Gerwien (5), Eissing (3), T. Weber (5), Stracke (2)

Jahn: Witthaut – Kohl, Görker, Unkhoff (2), Stammer (4), Krüger (4), Rohrberg (8), Schreiter (5)

Torfolge: 5:3, 10:9, 13:10, 17:10, 18:11 – 25:12, 30:15, 36:20, 40:21, 44:22

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare