Starke TuS-Damen zwingen Münster in den fünften Satz

+
Die starke Leistung der TuS (hier Nadine Tewes) gegen den Tabellenvierten Münster wurde immerhin mit einem Punkt belohnt.

BÖNEN -  Das scheinbar ungleiche Duell in der Volleyball-Verbandsliga zwischen dem Aufsteiger TuS Bönen und dem Viertplatzierten TSC Münster-Gievenbeck endete knapp 2:3 (25:27, 25:16, 18:25, 25:23, 12:15). Es war ein ansehnliche Begegnung, in dem die Bönenerinnen ihrem technisch überlegenen Kontrahenten mit großem Einsatz Paroli boten und sich einen wichtigen Punkt sicherten.

Bereits im ersten Satz wurde deutlich, welch spannender Abend das Publikum erwarten würde. Das ständige Hin und Her wurde erst durch eine Aufschlagserie der Münsteranerinnen durchbrochen. Doch die TuS zeigte großen Kampf und machte aus einem 6:13 ein 20:18. Die knappe Führung hielt Bönen lange, doch am Schluss drehte Münster den Satz noch zu seinen Gunsten.

Auch im zweiten Durchgang holte das Heimteam ein 3:8 auf. Eine Aufschlagserie von Katharina Buhl war hauptverantwortlich für das letztlich deutliche 25:16. Es war die konzentrierteste Vorstellung des Aufsteigers in der gesamten Partie.

Doch genauso schnell ging es auch wieder abwärts. Die wiedererstarkten Gäste nutzten leichte Fehler auf der Gegenseite und gaben sich im dritten Satz keine Blöße. Die etwas verunsicherten TuS-Damen konnten den gefährlichen Schmetterbällen sowie dem starken Block der Gäste nicht viel entgegensetzen und unterlagen 18:25.

Doch mit einem Akt des Willens und des Kampfgeistes holten sich die Bönenerinnen den vierten Satz und gelangten so in den Tiebreak. Auch wenn Missverständnisse und vermeidbare Fehler aufseiten des TSC ihnen in die Karten spielte, überzeugten die TuS-Damen mit einer durchweg konzentrierten Leistung. Somit bot der fünfte und entscheidende Satz Spannung pur. Beide Parteien zeigten sich von Beginn an siegeswillig, beide hätten einen Erfolg auch verdient gehabt. Doch die zwingendere Mannschaft stellte der TSC, erneut hatte Bönen Schwierigkeiten, die starken Schmetterbälle zu verarbeiten. Dennoch blieb es lange offen, erst spät setzte sich Münster etwas ab und triumphierte mit 15:12.

Enttäuschung machte sich aber gar nicht erst breit im Bönener Lager. Denn erreicht hatte die TuS mehr als zuvor erwartet. „Wir sind mit dem Punkt zufrieden“, meinte TuS-Coach Michael Salaw, der „stolz auf die Leistung seiner Mannschaft“ war. - krz

TuS: Greinke, Karkowski, Fröhlich, Scharwey, Keil, Schlensog, Buhl, Deutsch, Tewes, Dröge, Maruhn, Rinschede

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare