Fußball

2-3-5-System: Ferhat Cerci setzt bei der IG Bönen auf volle Offensive

Fünf Neuzugänge präsentierte die IG Bönen am Sonntag beim offiziellen Trainingsauftakt am Schulzentrum. Von links: Arif Et, Don Niketta, Yussuf Kilic, Ivan Mandusic und Ismail Burak.
+
Fünf Neuzugänge präsentierte die IG Bönen am Sonntag beim offiziellen Trainingsauftakt am Schulzentrum. Von links: Arif Et, Don Niketta, Yussuf Kilic, Ivan Mandusic und Ismail Burak.

Das Wetter passte am Sonntagmittag am Bönener Schulzentrum. Der Fußballentzug war groß bei den Aktiven der IG Bönen.

Bönen - Entsprechend gut gelaunt nutzten 20 der 21 Spieler des aktuellen Kaders des Landesligisten den Trainingsauftakt, um endlich einmal wieder gegen den Ball zu treten. Trotz des lockeren Miteinanders machte Trainer Ferhat Cerci gleich in seiner Begrüßung klar, um was es geht: Um den Aufstieg der Bönener in die Westfalenliga.

Für die Punktlandung im Jahr 2021 haben er und Co-Trainer Evren Karka einen ausführlichen, abgestuften Trainingsplan erstellt. „Die letzten beiden Wochen haben die Spieler in jeweils sechs Einheiten an sich gearbeitet“, erklärt Cerci Teil eins der Vorbereitung. Die Protokolle der Laufeinheiten, inklusive Intervallläufen erhielt der Coach zur Kontrolle per Smartphone. „90 Prozent der Spieler haben mitgezogen, die anderen waren wegen Schichtdienst entschuldigt.“ Sie seien nun aufgefordert, nachzuarbeiten.

Fünf Neuzugänge müssen integriert werden

Für alle wird es in den kommenden zwei Wochen darum gehen, sich langsam an die Belastung zu gewöhnen, Spielverständnis füreinander zu entwickeln. Mit Arif Et, Ismail Budak, Yussuf Kilic, Don Niketta und Ivan Mandusic müssen fünf Neuzugänge integriert werden. „Naja, die Winterneuzugänge sind ja eigentlich auch neu, hatten ja auch nicht wirklich eine Cance, sich zu zeigen“, so Cerci.

Außerdem plant er ein Experiment mit einem neuen Spielsystem. „Sehr offensiv, ein 2-3-5“, erklärt er. Mit zwei Innenverteidigern und drei zentralen Mittelfeldspielern will er den Angriffsdruck auf die Zentrale des Gegners erhöhen. Die Außenbahnen sollen freigespielt werden. „Ob es funktioniert, wird sich zeigen“, gibt Cerci zu. Eins legt er für die zweite Landesligasaison der IG aber zu den sprichwörtlichen Akten. „Diese Rotation wie im ersten Landesligajahr wird es sicher nicht mehr geben. Den Fehler mache ich nicht mehr. Der hat uns Punkte gekostet.“

Sechs Trainingseinheiten stehen also zunächst an, in denen das Trainergespann Zweikämpfe noch möglichst vermeiden will. „Wir sind in den vergangenen zwei Jahren ohne muskuläre Probleme bei den Spielern in die Saison gestartet“, blickt Cerci zurück. Eine Überbelastung will er vermeiden. Dennoch geht es mit dem August in eine „heiße“ Phase mit „vier bis fünf Einheiten pro Woche“. Das solle aber abwechslungsreich gestaltet werden, mit Kraftzirkel und Spinning im Fitnessstudio und zahlreichen Testspielen. „Wir werden auch noch gegen Westfalia Rhynern oder die Hammer SpVg antreten, die Zusagen gibt es schon“, blickt Cerci ins Tableau. Zudem seien noch ASK Ahlen und Roj Dortmund angedacht. „Außerdem haben wir am 29., 30. August noch einen freien Termin.“

Cerci hat schon eine Elf im Kopf

Eine Startelf für den noch ungewissen Saisonbeginn hat Cerci zwar im Kopf. „Die ist aber keineswegs festgelegt. Beweisen müssen die Spieler ihre sicherlich hohe Qualität auf dem Platz“, so der IG-Trainer. So sei er immer verfahren in der jetzt vierjährigen Amtszeit in Bönen. „Und dabei gab es immer wieder Überraschungen, dass Spieler, die ich zuerst nicht auf dem Schirm hatte, sich in die Mannschaft gespielt haben.“

Von den Neuzugängen verspricht sich Cerci viel. „Ich schaue natürlich, ob die Spielertypen in die Mannschaft passen. Wir haben sie mit unserer Vision überzeugt“, zeigt er sich stolz. „Ein Mann wie Stümer Arif Et hatte doch zahlreiche Angebote von Oberligisten. Er wollte aber lieber mit uns etwas erreichen, anstatt dort vielleicht rumzudümpeln.“ Eine Position sei noch vakant. Die IG sucht einen weiteren Rechtsverteidiger.

Das Ziel sei allen klar, vom Vorstand um Kemal Cakir, über das Trainergespann bis zu den Spielern. Es heiße definitiv Westfalenliga. „Wir haben ja nicht so aufgerüstet, um weiter Landesliga zu spielen“, sagt Cerci. „Ich setze mich übrigens weit mehr unter Druck als es Kemal tun würde“, erklärt er. „Das ist im Vergleich dazu nichts.“

Seine Motivation, sportliche Ziele zu erreichen, habe er übrigens auch immer vorgelebt. „Also: Egal in welcher Landesligagruppe wir auch antreten werden. Wir wollen in jedem Fall ganz oben mitspielen.“

Testspiele und Pokal

1. August, SG Bockum-Hövel

8. Aug., RW Ahlen A-Jugend

15. Aug., Eintr. Werne (Pokal)

20. August, Werner SC

22. August, YEK Hassel

23. August, SVE Heessen

Zu- und Abgänge

Zugänge: Arif Et (BVB II), Ismail Budak ((RW Ahlen), Yussuf Kilic, Don Niketta (FC Gütersloh), Ivan Mandusic (Hammer SpVg), neuer Physio Attila Inan (Wattenscheid 09)

Abgänge: Serkan Baslarli (Eintr. Werne), Michael Oscislawski (unbekannt), Can Bozkurt, MuzafferOnur (SuS Oberaden), Wynal Medjignia (Studium), Youssef Bouaid (Reserve), Koray Basar (Fil. Herne), Emre Yilmaz (SC Neheim), Ilker Durak (VfL Kamen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare