Klare Fronten beim TuS-Auftritt in Hürth

+
Lukas Korte gewann mit genau der gleichen Aktion wie in der Vorwoche und benötigte erneut nur 13 Sekunden.

Köln - Es war irgendwie ein ungleiches Kräftemessen, der Kampf der Ringer der TuS Bönen bei der RG Hürth/Rheinbach. Die Gäste waren in den schweren Gewichtsklassen haushoch überlegen, während die ersatzgeschwächten Gäste dreimal überlegen waren. Am Ende siegte der Gastgeber mit 24:16.

Ohne Marc Hauke, Fatih Karabulut und den verletzten Jan Mentler (Zehenbruch) reisten die Bönener nach Köln. Wobei besonders der Ausfall von Hauke bitter war. Die TuS musste so die Punkte im Leichtgewicht kampflos abgeben, weil kein Ersatzmann aufzutreiben war. „Es ist aber schwer zu sagen, ob es mit Marc gereicht hätte“, meinte TuS-Kapitän Daniel Keim. Die Gäste wiederum bekamen im Schwergewicht die Punkte geschenkt, weil dort die RG keinen Athleten stellten.

Die Duelle, die auf der Matte ausgefochten wurde, waren allesamt deutliche Angelegenheiten. „Die Fronten waren in allen Kämpfen klar geklärt. Daher war es auch nicht spannend“, so Keim. Am Ende betrug die Nettokampfzeit lediglich 16:48, dann durften sich die Bönener wieder auf die lange Heimreise machen.

Zum ersten echten Aufeinandertreffen kam es in der 61-kg-Klasse. Karsten Wegner beendete den Kampf gegen Cihan Atici nach 50 Sekunden mit einem Schultersieg und brachte Bönen das einzige Mal in Führung. RG-Trainer Rustam Khozaev glich zum 8:8 aus, indem er Ramazan Alkan mit acht Zweier-Wertungen niederrang. Süleyman Atici (66 kg) sorgte für das 12:8. In längsten Kampf des Tages besiegte er Stephan Schwark nach 4:14 Minuten mit 16:0 Punkten. Der Bönener hatte stark angefangen und seinem Kontrahenten lange keine Wertung gegönnt, doch nach der Pause reichte Atici eine Aktion um das Duell zu entscheiden. „Stephan hat ein wenig die Erfahrung gefehlt“, meinte Keim, der seinem Teamkollegen ein besseres Resultat zugetraut hatte.

Keim selbst (70 kg) und Freistilringer Lukas Korte (75 kg) holten die beiden Erfolge für die Gäste nach der Pause. Keim gelang es Florian-Jordi Fenna „nach Belieben durchzufrehen“ und gewann technisch überlegen. Korte zeigte eine Doublette seines Kampfes aus der Vorwoche gegen Rheinhausen. Wieder gelang ihm mit der ersten Aktion ein schöner Kopf-Hüft-Zug, der ihm nach erneut 13 Sekunden den Schultersieg bescherte.

In den anderen Gewichtsklassen war Bönen aber chancenlos. Fehmi Güney (86 kg) war dem starken Simon Meul technisch unterlegen, verlor schon nach 2:45 Minuten. Marvin Manz (80 kg) hielt gegen Daniel Surikow nur 45 Sekunden länger durch, ehe der Kampf vorbei war. Beim Stand von 20:16 für den Gastgeber unterlag dann auch Mentler-Ersatz Abdussamed Ünal das abschließende Duell im griechisch-römischen Stil in der 75-kg-Klasse. Musa Sulejmanov gewann gegen den jungen Bönener nach nur 25 Sekunden auf Schulter. „Durch Jans Verletzung müssen wir jetzt gucken, wie wir dieses Klasse besetzen“, sieht Keim ein kleines Problem. Im Gegensatz zu vielen anderen Hallensportarten machen die Ringer keine Ferienpause, so dass es am nächsten Samstag mit einem Heimkampf Kirchlinde weitergeht.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare