"Wer wird Millionär?"

ASV-Torwart Doden erspielt bei Jauch 32.000 Euro

+
Dennis Doden in der Sendung mit Günter Jauch.

Hamm - Handball-Profi Dennis Doden testet sein Wissen auf dem Stuhl vor Günter Jauch. Er ist am Montagabend Kandidat bei "Wer wird Millionär".

Es ist 21.45 Uhr: Aktuell hat Doden den dritten Joker, den Telefonjoker, eingesetzt - ausgerechnet bei einer Sportfrage. Der Torwart weiß nicht eindeutig, bei welcher Sportart es die sogenannte Sturzlinie gibt. Der Telefonjoker soll helfen. Das tut er. Er tippt "Skispringen", und Doden hat mit seiner Hilfe 8000 Euro erspielt. 

Die nächste Frage kann der Sportler alleine beantworten: 16.000 Euro.

"Wer ist beim Thema Büchsenlicht am ehesten kompetent?" So lautet die nächste Frage. Wieder ist Doden überfragt. Der Publikumsjoker hilft: Es ist der Jäger. 32.000 Euro für den Handballer.

Bei der nächsten Frage "Welches war 2015 mit über 2,3 Milliarden Betroffenen die häufigste chronische Krankheit?" muss der Hammer Spieler wieder passen. Er bedankt sich und geht mit 32.000 Euro nach Hause. "Das ist unfassbar viel Geld. Ich bedanke mich", sagt er. Die richtige Antwort lautet: Karies.

Und was macht der Handballer mit dem Geld? Das will Günter Jauch noch wissen. "Ein Paar neue Schuhe für die Freundin", sagt Doden. "Außerdem ziehen wir um - aus sportlichen Gründen."

Die nachfolgende Sendung "Extra - Das RTL-Magazin" greift das Vorhaben des Torwarts auf: Das Fernsehteam begleitet Doden beim Schuhkauf mit der Freundin. Doden verrät, dass er als Handballprofi nicht so viel verdient, wie ein Fußballprofi und deshalb das Geld eine "große Sache" sei. Er will gut haushalten. "Das Geld wird in einem Jahr nicht weg sein."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare