POL-WAF: Kreis Warendorf. Betrüger schocken Seniorinnen und Senioren

Polizei Warendorf / POL-WAF: Kreis Warendorf. Betrüger schocken ...

Warendorf (ots) - In den vergangenen Tagen gingen bei der Polizei Hinweise ein, dass Betrüger vermehrt aktiv sind und mit Schockanrufen oder als falsche Polizeibeamte Seniorinnen und Senioren verunsichern. Entweder wird ein tödlicher Unfall suggeriert, bei dem ein Angehöriger eine hohe Kaution zahlen müsse oder eine Einbrecherbande sei festgenommen worden. In beiden Varianten geht es darum, dass Vertrauen der Menschen zu gewinnen, um so an größere Geldsummen und Wertgegenstände zu gelangen. Glücklicherweise sind die Maschen vielen Bürgerinnen und Bürgern bekannt, so dass diese richtigerweise die Gespräche bereits nach kurzer Zeit beendeten. Die Polizei rät: - Beenden Sie betrügerische Telefonate und gehen Sie nicht auf die Forderungen ein. - Informieren Sie die Polizei über die Anrufe. - Händigen Sie niemals Unbekannten Bargeld und Wertgegenstände aus. - Sprechen Sie mit älteren Angehörigen über die Betrugsmaschen. Weitere Informationen und Hinweise gibt es hier: https://polizei.nrw/senioren Rückfragen zur Pressemitteilung bitte an: Polizei Warendorf Pressestelle Telefon: 02581/600-130 Fax: 02581/600-129 E-Mail: pressestelle.warendorf@polizei.nrw.de http://warendorf.polizei.nrw Außerhalb der Bürozeiten: Polizei Warendorf Leitstelle Tel.: 02581/600-244 Fax: 02581/600-249 Email: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de http://warendorf.polizei.nrw Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/52656/5045539 OTS: Polizei Warendorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.