POL-WAF: Ahlen-Dolberg. Fahrerwechsel beobachtet

Polizei Warendorf / POL-WAF: Ahlen-Dolberg. Fahrerwechsel beobachtet

Warendorf (ots) - Am Freitag, 2.10.2020 hielten Polizisten gegen 16.30 Uhr einen LKW auf der Uentroper Straße in Dolberg an und lenkten ihn auf das Gelände einer Genossenschaft. Zwischen dem Anhalten und der Kontrolle beobachtete ein Polizeibeschäftigter wie der dunkelhaarige Fahrer mit einem älteren Mann seinen Platz tauschte. Bei der Überprüfung der Tatverdächtigen stellte sich heraus, dass der ursprüngliche 20-jährige Fahrer weder einen Führerschein für den Sattelzug noch eine erforderliche Fahrerkarte besitzt. Im Kontrollgerät befand sich die Fahrerkarte des Älteren. Auch die Spedition kannte den 20-jährigen Fahrer nicht. Dafür den 55-jährigen Beifahrer, der bei dieser angestellt war. Vor Ort ergaben sich Hinweise, dass das Duo offensichtlich seit einiger Zeit gemeinsam auf Tour war - ohne Wissen des Unternehmens. Die Polizisten leiteten gegen beide Männer Ermittlungsverfahren ein. Des weiteren sprachen sie dem 55-Jährigen im Auftrag der Spedition die fristlose Kündigung aus und stellten den Fahrzeugschlüssel sicher. Rückfragen zur Pressemitteilung bitte an: Polizei Warendorf Pressestelle Telefon: 02581/600-130 Fax: 02581/600-129 E-Mail: pressestelle.warendorf@polizei.nrw.de http://warendorf.polizei.nrw Außerhalb der Bürozeiten: Polizei Warendorf Leitstelle Tel.: 02581/600-244 Fax: 02581/600-249 Email: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de http://warendorf.polizei.nrw Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/52656/4726088 OTS: Polizei Warendorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.