POL-COE: Nottuln/ Klingelndes Handy überführt Betrüger

Polizei Coesfeld / POL-COE: Nottuln/ Klingelndes Handy überführt Betrüger

Coesfeld (ots) - Ein klingelndes Handy hat zwei Sendener (39 und 40) als mutmaßliche Betrüger überführt. Polizisten nahmen die beiden vorläufig fest. Ein Strafverfahren gegen sie wurde eingeleitet. Den beiden Männern wird vorgeworfen, am Dienstag (11. Juni) an einem Betrugsversuch beteiligt gewesen zu sein. Man hatte es auf das Ersparte einer 77-jährigen Nottulnerin abgesehen. Mit dem "Falsche-Polizisten-Trick" hätten die Betrüger um ein Haar Erfolg gehabt. Die Täter verunsicherten die Dame mit mehreren Anrufen massiv und brachten sie schließlich dazu, eine fünfstellige Bargeldsumme von ihrem Konto abzuheben. Die erfundene Geschichte der Betrüger: Bei dem Geld handele es sich um Falschgeld, das von der Kripo umgetauscht werde. Als die Dame mit ihrem Geld zu Hause war und auf die Geldübergabe wartete, kamen ihr zum Glück Zweifel. Sie rief die echte Polizei an. Polizisten sahen in der Nähe der Wohnanschrift der 77-Jährigen ein verdächtiges Fahrzeug und kontrollierten Fahrer und Beifahrer. Als einer der Beamten die Telefonnummer wählte, die sich die Seniorin bei einem Anruf der falschen Polizisten notiert hatte, klingelte das Handy des 40-Jährigen. Da half kein Leugnen mehr. Nachdem die Personalien der beiden dringend Tatverdächtigen zweifelsfrei geklärt waren, wurden sie entlassen - bis zur Hauptverhandlung. OTS: Polizei Coesfeld newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/6006 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_6006.rss2 Rückfragen bitte an: Polizei Coesfeld Pressestelle Telefon: 02541-14-290 bis -292 Fax: 02541-14-195 http://coesfeld.polizei.nrw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.