1. wa.de
  2. Polizeimeldungen
  3. Dortmund

POL-DO: Zwei Verkehrsunfälle mit Verletzten auf der A 44 bei Werl - in einem Fall sucht die Polizei Zeugen

Erstellt:

Kommentare

Polizei Dortmund / POL-DO: Zwei Verkehrsunfälle mit Verletzten auf der A ...

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0276 Am Freitag und Samstag hat es auf der A 44 bei Werl jeweils einen Verkehrsunfall mit Verletzten gegeben. In einem Fall sucht die Polizei noch Zeugen. Beide Unfälle ereigneten sich in Fahrtrichtung Kassel. Am Freitagabend (4. März) wurden bei einem Unfall eine Person schwer sowie drei Personen leicht verletzt. Er ereignete sich gegen 22.05 Uhr in Höhe der Anschlussstelle Werl-Süd. Zum Unfallzeitpunkt fuhr eine 22-Jährige aus Lippstadt an der Anschlussstelle auf die A 44 auf. Dabei übersah sie aus bislang ungeklärter Ursache offenbar den auf dem rechten Fahrstreifen befindlichen Wagen eines 22-Jährigen aus Frankenberg. Dieser konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Durch den Aufprall wurde das Auto der 22-Jährigen in die Böschung geschleudert und von dort wieder zurück auf die Fahrbahn. Ihr Auto wurde dabei derart beschädigt, dass die Feuerwehr sie aus dem Fahrzeug befreien musste. Schwer verletzt brachte ein Rettungswagen sie in ein Krankenhaus. Leicht verletzt wurden der Mann aus Frankenberg sowie sein Beifahrer (18, aus Kassel) und der Beifahrer der 22-Jährigen (22, aus Werl). Ein im Auto der jungen Frau befindlicher Hund wurde zunächst in ein Tierheim gebracht. Die A 44 musste an der Unfallstelle bis ca. 0.40 Uhr gesperrt werden. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 6.000 Euro. Ein weiterer Verkehrsunfall ereignete sich am Samstag (5. März) gegen 8 Uhr zwischen dem Autobahnkreuz Unna-Ost und dem Kreuz Werl. Eine 25-Jährige aus Bergkamen befuhr den rechten Fahrstreifen, als sie ihren ersten eigenen Angaben zufolge einen grauen Kleinwagen bemerkte, der vom Beschleunigungsstreifen des Parkplatzes "Buchenhain" auf die Hauptfahrbahn wechselte. Sie bremste demnach stark ab und verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Dieses prallte rechtsseitig gegen die Schutzplanke und schleuderte schlussendlich auf den Beschleunigungsstreifen. Bei dem Unfall wurde die 25-Jährige leicht verletzt. Die Polizei sucht nun weitere Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben und Angaben zu dem Kleinwagen machen können. Diese werden gebeten, sich bei der Autobahnpolizei in Arnsberg unter Tel. 0231/132- 4921 zu melden. Der rechte Fahrstreifen der A 44 musste an der Unfallstelle bis ca. 10.45 Uhr gesperrt werden. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 5.000 Euro. Nachfragen zu dieser Pressemeldung richten Sie bitte zu den üblichen Geschäftszeiten ab Montag, 7 Uhr, an die Pressestelle der Polizei Dortmund. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Dortmund Pressestelle Nina Kupferschmidt Telefon: 0231-132 1026 Fax: 0231-132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/ Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/4971/5163546 OTS: Polizei Dortmund

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion