POL-DO: Verfolgungsfahrt im Norden endet mit Führerscheinentzug

Polizei Dortmund / POL-DO: Verfolgungsfahrt im Norden endet mit ...

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0701 Am gestrigen Sonntagmorgen (5. Juli) kam es in den nördlichen Stadtteilen zu einer Verfolgungsfahrt mit der Polizei. Am Ende musste der Fahrer seinen Führerschein abgeben. Gegen 6.30 Uhr fuhr demnach ein 19-jähriger Dortmunder mit seinem Pkw auf der Emscherallee in Richtung Norden. Beamte der Polizei Dortmund wurden auf den Wagen aufmerksam und wollten diesen kontrollieren. Der Fahrer beschleunigte jedoch stark und flüchtete mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit vor der anstehenden Kontrolle. Neben der viel zu hohen Geschwindigkeit missachtete er zudem eine rote Ampel in Höhe der Mengeder Straße. Nachdem das Auto kurz aus dem Blickfeld der Polizisten verschwand, fanden sie den abgestellten Wagen schließlich im Nackhofweg wieder. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Polizisten eine 20-jährige Dortmunderin und eine 16-jährige Mitinsassin (aus Langen) im Auto fest. Vom Fahrer fehlte zunächst jede Spur. Dieser hatte sich offenbar vorher aus dem Staub gemacht - kehrte allerdings später zum Kontrollort zurück. Eine wirklich schlüssige Ausrede für sein gefährliches Fahrmanöver hatte er sich in seiner Abwesenheit jedoch nicht zur Seite gelegt. Die Polizisten stellten den Führerschein des 19-Jährigen sicher. Ihn erwartet jetzt unter anderem ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Dortmund Pressestelle Joshua Pollmeier Telefon: 0231-132 1026 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/ Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4644251 OTS: Polizei Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.