POL-DO: Streit in Hausflur - Betäubungsmittel in Wohnung - eine Festnahme

Polizei Dortmund / POL-DO: Streit in Hausflur - Betäubungsmittel in ...

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0569 In der Samstagnacht (18. Mai) wurde der Polizei Dortmund lautes Geschrei im Bereich eines Hausflures im Dachgeschoss einer Wohnung an der Wittbräucker Straße im Stadtteil Dortmund-Aplerbeck gemeldet. Der Anrufer vermutete einen gerade stattfindenden Raubüberfall - Tatzeit um kurz nach 23 Uhr. Sofort fuhren mehrere Streifenwagen zum Tatort. Im Hausflur angekommen, trafen die Beamten niemanden an. Die Beamten erkannten aber Licht in einer der Wohnungen und frische Hebelspuren an der Wohnungstür. Auf Klopfen, Klingeln und Rufen öffnete allerdings niemand. Da die Beamten zu diesem Zeitpunkt noch immer von einem möglichen Raubdelikt ausgingen und sie annahmen, dass sich Täter und möglicherweise verletzte Personen in der Wohnung aufhalten, traten sie die Wohnungstür ein. In der Wohnung trafen die Polizeibeamten einen 17-jährigen Heranwachsenden aus Dortmund unverletzt auf dem dortigen Balkon an. Von dem Wohnungsinhaber fehlte jede Spur. Darüber hinaus stellten sie fest, dass Drogen, Bargeld in dealertypischer Stückelung sowie zwei Schreckschusspistolen offen herumlagen. Auch auf dem Garagendach unterhalb des Balkons fanden sie später weitere Drogenpäckchen auf. Daraufhin nahmen die Beamten den 17-Jährigen vorläufig fest und beschlagnahmten die aufgefundenen Gegenstände. Bei der Überprüfung des Festgenommenen stellte sich heraus, dass dieser bereits in der Vergangenheit wegen einschlägiger Delikte in Erscheinung getreten ist. Die Ermittlungen dauern an. OTS: Polizei Dortmund newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4971.rss2 Rückfragen bitte an: Polizei Dortmund Cornelia Weigandt Telefon: 0231-132 1022 Fax: 0231 132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.