POL-DO: Entenfamilie legt Verkehr auf Autobahn lahm - Rettung der Küken - Entenmama ist flüchtig

Polizei Dortmund / POL-DO: Entenfamilie legt Verkehr auf Autobahn lahm - ...

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0564 Polizeibeamte der Autobahnpolizei rückten gestern Morgen (18. Mai, 10:41 Uhr) zu einem tierischen Rettungseinsatz aus: Eine Entenmama mit ihren vier Küken hatte die A 45, Richtungsfahrbahn Frankfurt, in Höhe des Autobahnkreuzes Dortmund-West überquert und saß nun im Mittelstreifen fest. Um die gefährliche Situation für Mensch und Tier zu entschärfen, es war bereits zu gefährlichen Bremsmanövern gekommen, eilten Polizeibeamte zum Einsatzort. Dort stoppten sie den Verkehr und retteten die vier Entenküken. Die Entenmama hatte sich dem polizeilichen Zugriff leider durch Flucht entzogen. Die Küken bekamen sodann von den Polizeibeamten eine Fahrt im Streifenwagen spendiert. In einem Pappkarton brachten die Beamten die niedlichen Kleinen in eine Vogelaufzuchtstation. Zwar müssen sie nun hier ohne ihre Entenmutter aufwachsen, allerdings haben alle, auch die unbekannte Mama, den Ausflug auf die Autobahn unverletzt überlebt. Nach der Rettung der Tiere vom Grünstreifen, konnte auch der Verkehr auf der Autobahn die Fahrt wieder aufnehmen. Auch hier ist dieser tierische Rettungseinsatz glücklicherweise ohne Unfall und Verletzte verlaufen. OTS: Polizei Dortmund newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4971.rss2 Rückfragen bitte an: Polizei Dortmund Cornelia Weigandt Telefon: 0231-132 1022 Fax: 0231 132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/ - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.