Bundestagswahl

Bald wieder zwei TV-Duelle vor Bundestagswahl?

Mainz - ZDF-Chefredakteur Peter Frey wünscht sich Änderungen für das künftige TV-Duell der Kontrahenten zur Bundestagswahl.

„Besser wären zwei Duelle mit jeweils zwei Moderatoren, wie das 2002 auch der Fall war“, sagte Frey im dpa-Interview. „Aber man kann keinen Gast in eine Sendung zwingen, zu der er nicht kommen will.“

"Mehr als 17 Millionen Zuschauer sind ein starker Beleg dafür, dass die Sendung am Ende funktioniert hat", bilanzierte Frey. "Natürlich ist das Format „vier Moderatoren gegen zwei Politiker“ eigentlich nicht fernsehtauglich. Aber welcher Sender möchte denn auf seinen Kopf verzichten? Wir haben unter bekannt schwierigen Umständen das Beste daraus gemacht, übrigens mit großem Erfolg auch bei den unter 50-Jährigen, nicht nur bei den privaten Sendern."

Für den Digitalkanal ZDFinfo, der an diesem Donnerstag zwei Jahre alt wird, will Frey im Jahr der Europawahl 2014 einen europäischen Akzent setzen, kündigte er an.

TV-Duell: Die Protagonisten als Lego-Figuren

TV-Duell: Die Protagonisten als Lego-Figuren

Eine Fusion der Digitalkanäle von ARD und ZDF sieht er skeptisch: ZDFinfo und ZDFneo seien der erste systematische Erfolg des ZDF auf dem Weg zu einem jüngeren Fernsehpublikum. „Ob eine Art Mini-Vollprogramm mit Fiction, Kultur und Dokumentation gleich erfolgreich wäre, kann man bezweifeln.“

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare