Weiter Kritik an dänischen Grenzkontrollen

Berlin - Die geplanten neuen Grenzkontrollen Dänemarks stoßen in Deutschland weiter auf Kritik. Politiker verschiedener Parteien werden die Entscheidung als Absage an Europa.

Der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Werner Hoyer (FDP), sagte dem “Hamburger Abendblatt“ (Samstag), als überzeugter Europäer bedauere er die Ankündigung der dänischen Regierung sehr. Die Möglichkeit des ungehinderten Reisens sei “für uns Europäer eines der entscheidenden Wesensmerkmale der Europäischen Union“. Zuvor hatte Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) verärgert auf Dänemarks Beschluss reagiert, ab Dienstag die Grenzen zu Deutschland mit 30 zusätzlichen Zollbeamten zu kontrollieren: “Die heutige Entscheidung ist ein schlechter Tag für Europa.“

Der stellvertretende Unions-Fraktionsvorsitzende Andreas Schockenhoff (CDU) sagte dem “Hamburger Abendblatt“: “Die Dänen verstoßen gegen den Geist von Schengen.“ Die Entscheidung der dänischen Regierung sei kein Beitrag zur inneren Sicherheit des Landes, sondern sie bediene allein nationalistische Strömungen. Dänemark hatte angekündigt, dass es ab Dienstag wieder Zollkontrollen an der deutsch-dänischen Grenze geben wird.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare