RTL-Sendung

„Wind of Change“: Netz spottet nach TV-Triell (RTL) über Armin Laschet

Am Sonntagabend lief auf RTL das TV-Duell mit Armin Laschet (CDU), Olaf Scholz (SPD) und Annalena Baerbock (Grüne). Das Netz hat längst einen Buhmann gefunden.

Hamm - Am 26. September ist Bundestagswahl 2021. Bis dahin betreiben Armin Laschet (CDU/CSU), Olaf Scholz (SPD) und Annalena Baerbock (Grüne) Wahlkampf. Auch in verschiedenen TV-Debatten debattieren die drei Kanzlerkandidaten. Den Anfang dieser TV-Trielle machte am Sonntagabend eine Sendung auf RTL, die zahlreiche Zuschauer im Fernsehen verfolgten. Einer von ihnen ist CDU-Stammwähler, möchte Armin Laschet nach dessen Auftritt allerdings nicht mehr weiter unterstützen. (News zur Bundestagswahl)

WahlBundestagswahl 2021
DatumSonntag, 26. September 2021
OrtDeutschland

TV-Triell (RTL): Netz amüsiert sich über Armin Laschets „Wind of Change“- Referenz

Viele Twitter-Nutzer machen sich im Zuge des TV-Triells über Armin Laschet lustig. Hintergrund ist eine Aussage des CDU-Kanzlerkandidaten, die an das Lied „Wind of change“ von den Scorpions anlehnt. „Spüren wir nicht alle den Wind der Veränderung, der uns ins Gesicht bläst?“ so Laschet. In diesen Momenten brauche es „Standhaftigkeit und Verlässlichkeit“. Für dieses Statement erntete er im Netz Häme. „Habe ich das gerade richtig verstanden - Laschet will sich dem ,Wind der Veränderung‘ mit ,Standhaftigkeit‘ entgegenstellen? #Triell“, schrieb einer.

Andere Nutzer zitierten den Songtext von „Wind of change“ mit leichten Abwandlungen und Laschet-Referenzen. Ein User postete ein Video von einem Mann, wie dieser verzweifelt versucht, gegen Sturmböen anzukämpfen und schreibt zum Beitrag: „#laschet - wind of change #Triell“.

TV-Triell (RTL): CDU-Stammwähler will nach Armin Laschets Auftritt zur SPD wechseln

Einer der Zuschauer des TV-Dreikampfs ist wohl CDU-Stammwähler, möchte Armin Laschet nach dessen Auftritt allerdings nicht mehr weiter unterstützen.„Das war‘s! Das besiegelt die Sache! Ich bin kein CDU-Wähler mehr“, twitterte ein enttäuschter langjähriger Anhänger der CDU, nach dem TV-Triell (RTL) mit Armin Laschet von der Union sowie Olaf Scholz (SPD) und Annalena Baerbock (Grüne).

Bei dem Twitter-Nutzer handelt es sich offenbar um einen langjährigen CDU-Wähler. Zumindest schreibt er: „Ich bin seit 2005 ein Merkel-Fan. Ich werde mir Armin Laschet nicht länger ansehen, sondern meine Unterstützung zu Olaf Scholz bringen, der wirklich weiß, wie man eine politische Partei führt“, gibt der Nutzer an, bei der Bundestagswahl 2021 für die SPD zu stimmen.

TV-Triell: Laschet (CDU) von Söder unterstützt - Forsa-Umfrage sieht Scholz und Baerbock vorne

Während Armin Laschet im Netz viel Gegenwind erfährt, stärken ihm die Partei-Kollegen von der CDU/CSU den Rücken. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat in Armin Laschet etwa den klaren Sieger des TV-Triells gegenüber Olaf Scholz (SPD) und Annalena Baerbock gesehen. „Starker Auftritt und klarer Sieg von Armin Laschet“, kommentierte der CSU-Mann die RTL-Show im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.

Auch Annalena Baerbock bekommt von den Grünen Unterstützung, Olaf Scholz wird von seinen SPD-Parteikollegen für seine besonnene Art gelobt. Bessere Einschätzungen, wer beim TV-Triell tatsächlich am besten ausgesehen hat, sind jedoch Umfrage-Werte. Armin Laschet befand sich bereits vor dem TV-Triell im Umfrage-Tief - und wie sieht es nach dem Dreikampf aus? Forsa hat eine Umfrage mit 2.500 Befragten unmittelbar nach dem TV-Triell bei RTL durchgeführt.

Demnach fanden 36 Prozent der Befragten, dass Olaf Scholz das TV-Triell (RTL) „alles in allem gewonnen“ habe. 30 Prozent stimmten für die Kanzlerkandidatin der Grünen, Annalena BaerbockNRW-Ministerpräsident Armin Laschet ging lediglich für 25 Prozent der Befragten als Sieger des Schlagabtauschs hervor. Immerhin neun Prozent enthielten sich oder sahen keinen der Kanzlerkandidaten klar vorne.

Nächstes TV-Triell mit den drei Kanzlerkandidaten Laschet, Scholz und Baerbock am 12. September

Bereits am Sonntag, 12. September, wird es zum nächsten TV-Triell mit den drei Kanzlerkandidaten von CDU/CSU, SPD und Grüne kommen. Sowohl das Erste als auch das ZDF werden die Sendung ab 20.15 Uhr ausstrahlen. Bis dahin konzentrieren sich Armin Laschet, Annalena Baerbock und Olaf Scholz darauf, auf andere Art und Weise Wahlkampf zu betreiben. Doch nicht nur Armin Laschet erntete für seinen CDU-Wahlwerbespot Kritik. Auch Annalena Baerbock musste sich für ihren Grünen-Werbespot Hohn und Spott gefallen lassen.

Rubriklistenbild: © Kappeler/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare