Wahlen in Russland

Tschechien erkennt Duma-Wahl auf Krim nicht an

+
Putins Partei Geeintes Russland gewann die Wahlen mit überwältigender Mehrheit.

Prag - Bei der Wahl der russischen Duma stimmten auch die Bewohner der annektierten Krim mit ab. Jetzt hat Tschechien verkündet die Wahl auf der Halbinsel nicht anzuerkennen. 

Tschechien erkennt die russischen Parlamentswahlen auf der annektierten Krim nicht an. Der Urnengang auf der Schwarzmeerhalbinsel am Sonntag sei gesetzeswidrig und von Moskau inszeniert gewesen, teilte das Außenministerium in Prag am Montag mit. 

„Dort „gewählte“ Mitglieder der Staatsduma werden von uns nicht als Abgeordnete des russischen Parlaments betrachtet“, hieß es. Russland habe die Krim 2014 unter Missachtung internationalen Rechts von der Ukraine abgetrennt. Die Kreml-Partei Geeintes Russland hatte die Parlamentswahl erwartungsgemäß landesweit gewonnen und stellt in der neuen Duma mehr als drei Viertel aller Abgeordneten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare