“Dachte nicht, dass es so schlimm aussieht“

„Tatort“-Star äußert sich zu Ost-Wahlen - und ist geschockt von drastischen Reaktionen

+
Simone Thomalla bei der Verleihung der Goldenen Kamera: „Entsetzt“ über Reaktionen nach Wahl-Appell

Für den Verein „Gesicht zeigen!“ teilte Simone Thomalla einen Beitrag auf Facebook und Instagram - und erntete heftige Reaktionen. Jetzt wendet sie sich gegen ihre Kritiker.

Leipzig - Ex-“Tatort“-Schauspielerin Simone Thomalla hat mit einem politischen Posting in den sozialen Netzwerken polarisiert. Thomalla hat sich vor den Wahlen in Sachsen und Brandenburg gegen Rechts positioniert und bei der Aktion „Gesicht Zeigen!“ eines Berliner Vereins teilgenommen. Auf Instagram und Facebook postete sie ein Bild mit ihrem Gesicht, dazu der Text: „Wer nicht wählt, hat vielleicht keine Wahl mehr!!! Jede Stimme gegen Rechts zählt.“

Der Hintergrund: Bei den anstehenden Wahlen in Brandenburg und in Sachsen könnte die AfD stärkste Kraft werden. Für die gebürtige Leipzigerin Thomalla eine bedrohliche Vorstellung, weshalb sie über die sozialen Medien Stellung bezog. 

Die Reaktionen der Netz-Community darauf fielen teils heftig aus - und stark gemischt. Einige Nutzer stellten sich klar gegen das Statement der Schauspielerin. „Du hast doch keine Ahnung! Leb nur weiter in deinem Zauberwald!“ heißt es beispielsweise. Oder: „Wenn sich sogenannte Promis anfangen politisch zu engagieren, wird’s meistens peinlich.“ 

Simone Thomalla: „Ich dachte nicht, dass es so schlimm in unserem Land aussieht.“

Gegenüber dem Tagesspiegel äußerte sich Thomalla nun zur Kritik an der Kampagne. Sie sei entsetzt von den Reaktionen auf ihre Postings: „Ich dachte nicht, dass es so schlimm in unserem Land aussieht.“

Sie habe lange für die Entscheidung gebraucht, bei der Kampagne mitzumachen, denn: Bisher vermied die Schauspielerin es, sich in der Öffentlichkeit zu politischen Themen zu äußern. (Anders als ihre Tochter Sophia, die sich als Angela-Merkel-Fan outete). Dass sie diesen Schritt aber nun ging - und auf heftige Gegenrede stieß - bereue sie absolut nicht: „Was mich zusätzlich bestärkt hat, diese Aktion zu unterstützen, ist die Tatsache, dass wir Lichtjahre von diesem großen Wunschdenken einer weltoffenen, multikulturellen Gesellschaft entfernt sind.“ Diese sei von vielen gar nicht gewünscht, schließt sie aus den Kommentaren unter ihrem Posting.

Thomalla bekommt auch Unterstützung

Bei all der Kritik begrüßten viele Fans Thomallas Einsatz aber auch. „Liebe Simone Thomalla, ich bin sehr stolz auf Sie und Ihr Statement! Danke!“ schreibt ein Nutzer. Ein anderer: „Eine so attraktive Frau, die auch noch Haltung zeigt - GROSSARTIG. “

Mehr zu Thomalla im Video: Ihre klare Ansage an Merkels Kritiker

bah

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare