Impfstoff von Biontech

Corona-Impfungen für Schüler: Jens Spahn mit Zeitplan für Sommerferien 2021

Die Impfungen gegen das Coronavirus laufen. Kinder und Jugendliche sind davon ausgenommen. Das will Jens Spahn ändern, um nach den Sommerferien regulär Schule zu ermöglichen.

Hamm - Die Impfungen gegen das Coronavirus laufen auf Hochtouren. Besonders schreitet geht die Impfkampagne in NRW voran. Doch Kinder und Jugendliche sind von Impfungen ausgenommen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will das ändern, damit der Unterricht an Schulen nach den Sommerferien wieder normaler wird. (News zum Coronavirus)

NameJens Spahn
Geboren16. Mai 1980 in Ahaus
Größe1,92 Meter
ParteiCDU

Corona-Impfungen für Schüler: Jens Spahn mit Zeitplan für Sommerferien 2021

Um die Impfkampagne auch unter jungen Menschen voranzutreiben, plädiert Bundesgesundheitsminister Jens Spahn dafür, Impfdosen von Biontech zu reservieren. „Ein Weg zu regulärem Unterricht nach den Sommerferien ist das Impfen der Jugendlichen“, sagte der CDU-Politiker aus NRW der Bild am Sonntag. In Nordrhein-Westfalen soll der Präsenzunterricht am 31. Mai starten - wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.

„Das erklärte Ziel ist, dass die Länder den minderjährigen Schülerinnen und Schülern bis Ende August ein Impfangebot machen. Weil für sie wegen der Zulassung nur ein bestimmter Impfstoff infrage kommt, müssen dafür genügend Biontech-Dosen reserviert werden.“

Die EU-Arzneimittelbehörde (EMA) will noch im laufenden Monat über die Zulassung des Corona-Impfstoffs der Hersteller Biontech und Pfizer für Kinder ab 12 Jahren entscheiden. Die US-Arzneimittelbehörde FDA hatte das Präparat des deutschen Herstellers Biontech und seines US-Partners Pfizer auch für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren zugelassen.

Impfungen für Kinder und Jugendliche: Biontech und Moderna mit speziellem Impfstoff

Der US-Pharmahersteller Moderna strebt Ähnliches an. Der Konzern hofft auf eine europäische Impfstoffzulassung für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren. Ein Antrag bei der EMA sei Anfang kommenden Monats geplant, sagte der aus Frankreich stammende Moderna-Vorstandschef Stéphane Bancel. Das Präparat von Moderna ist einer von vier Corona-Impfstoffen mit einer Zulassung in der Europäischen Union.

Der Deutsche Städtetag regte an, die Impfzentren im Sommer in die Impfung von Schülern einzubinden. Es müsse jetzt zügig geklärt werden, wo demnächst Kinder ab 12 Jahren geimpft werden sollen, sagte Städtetagspräsident Burkhard Jung den Zeitungen der Funke Mediengruppe. „Vor dem neuen Schuljahr sollten möglichst viele Jugendliche mindestens die erste Impfung erhalten.“ Generell plädierte er für die Beibehaltung der Zentren, weil unklar sei, wann Arztpraxen und Betriebsärzte die Impfungen vollständig leisten könnten. (mit dpa-Material)

NRW öffnet. Schritt für Schritt. Es gibt eine neue Corona-Schutzverordnung. In zwei Stufen sollen erste Lockerungen der Regeln erfolgen

Rubriklistenbild: © Matthias Balk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare