SPD fordert noch heute Koalitionsgipfel

„Rücksichtsloses Drama“: Nahles wütet gegen Seehofer und Merkel 

+
Asylstreit - Pressekonferenz Andrea Nahles.

Angesichts der Eskalation im Asylstreit zwischen CDU und CSU fordert die SPD noch am Montag einen Koalitionsgipfel bei Kanzlerin Angela Merkel (CDU).

„Die Zukunft der Regierung wird da besprochen“, sagte SPD-Chefin Andrea Nahles am Montag nach einer Sitzung des Vorstands in Berlin. Es gebe keinen Automatismus, dass die SPD einen Kompromiss im Asylstreit zwischen CDU und CSU mittrage. 

„Die Union führt ein rücksichtsloses Drama auf“. Gerade die CSU sei auf einem beispiellosen Ego-Trip. „So geht es nicht weiter.“ CDU und CSU müssten ihre Streitereien beenden. „Das Schwarzer-Peter-Spiel zwischen CDU und CSU muss aufhören.“ (Alles zu den Verhandlungen von Seehofer und Merkel im News-Ticker)

Das geforderte Treffen im Kanzleramt solle am Abend stattfinden. „Mein Geduldsfaden ist jetzt langsam dünn geworden“, sagte Nahles. Noch stehe die SPD aber zu der großen Koalition.

Lesen Sie auch: Dieser Seehofer-Satz legt das ganze Zerwürfnis mit Merkel offen: „Ich fahre extra nach Berlin, und die Kanzlerin ...“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare