Einreise aus Virusvariantengebiet

Trotz Impfung in Quarantäne - aber wieso? Experten-Meinungen gehen auseinander

Wer aus einem Virusvariantengebiet nach Deutschland einreist, muss bedingungslos in Quarantäne. Diese Regel gilt auch für Geimpfte. Ist das sinnvoll?

Hamm - Nachdem Portugal und Russland jüngst wegen der starken Verbreitung der Delta-Variante des Coronavirus als Virusvariantengebiet eingestuft worden sind, herrscht um ein Thema eine rege Diskussion. Denn die Regel besagt: Wer aus einem solchen Virusvariantengebiet nach Deutschland einreist, muss in eine 14-tägige Quarantäne. Ohne Möglichkeit auf Verkürzung. Auch nicht für diejenigen, die bereits vollständig gegen Corona geimpft sind. Gleiches gilt für vollständig Genesene und Getestete. (News zum Coronavirus)

Sars-CoV-2Medizinische Bezeichnung des Virus
Covid-19Bezeichnung für die durch das Virus ausgelöste Krankheit
Coronaviren/CoronaBezeichnung für eine Familie von Erregern. Es gibt unterschiedliche Corona-Stämme

Quarantäne trotz Corona-Impfung nach Einreise aus Virusvariantengebiet: Sinnvoll? Experten uneins

Das sorgt für Verwunderung. Welchen Vorteil habe ich dann überhaupt noch als Geimpfter, fragen sich nicht wenige. Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) verteidigt diese Regelung für die Einreise nach Deutschland. „Sie müssen mal bedenken, dass wir bei dem Wildtyp des Virus bis ins Frühjahr hinein gebraucht haben, um sicher zu sein, dass eine Impfung auch eine sterile Immunität vermittelt“, sagte er im ZDF-Morgenmagazin. „Wenn eine neue Variante auftritt, braucht es relativ lange, um sicherzugehen: Wirkt der Impfstoff? Das ist die erste Frage, und die zweite: Kann man möglicherweise als Überträger fungieren?“

Es hagelt jedoch auch Kritik - etwa von Alexander Kekulé. Der Virologe schrieb auf Twitter: „Vollständig gegen Corona Geimpfte nach der Rückkehr aus Variantengebieten unter Quarantäne zu stellen, ist epidemiologisch sinnlos und schadet der Akzeptanz der Impfungen bei der Bevölkerung.“

Schließlich hätten viele Impfwillige neben den medizinischen Aspekten das Motiv gehabt, mehr Freiheiten genießen zu können - vor allem auch mit Blick auf einen Urlaub im Sommer 2021. Daher glaubt der Experte, dass viele Menschen in Deutschland diese Regeln gar nicht mehr nachvollziehen könnten.

Einreise aus Virusvariantengebiet: Quarantäne trotz Corona-Impfung - Virologe Kekulé zweifelt

Alexander Kekulé argumentierte im MDR-Podcast Kekulés Corona-Kompass: „Sie sind doppelt geimpft und dann sollen sie in Quarantäne. Da würde ich mal vorschlagen, vor jede Wohnungstür einen Polizisten zu stellen.“ Ob sich all die Leute daran halten würden, die sonst relativ vernünftig sind - „das würde ich jetzt mal glatt bezweifeln“.

Mehr Verständnis zeigte Dr. Georg-Christian Zinn. Für den Direktor des Hygienezentrums Bioscientia gebe es zwischen Getesteten, Genesenen und Geimpften keinerlei Unterschiede. „Einerseits wissen wir bei dieser Delta-Variante, dass auch vollständig Geimpfte Virusüberträger sein können“, sagte er im Gespräch mit RTL. „Auch muss man ganz klar sagen, dass die Schnelltests nach Einreise nicht das wirkliche Infektionsgeschehen abbilden.“

Trotz Corona-Impfung in Quarantäne: Bundesregierung geht auf Nummer sicher

Daher wolle der Bund bei der Einreise aus Virusvariantengebieten auf Nummer sicher gehen. Daher müssten alle ausnahmslos in Quarantäne. „Auch wenn das Virus am zwölften Tag ausbricht, was wir auch schon erlebt haben, dann sind diese Infektionsfälle wirklich unter Verschluss“, erklärte Dr. Georg-Christian Zinn.

Dass auch Geimpfte nach der Einreise aus einem Virusvariantengebiet ohne Möglichkeit auf Verkürzung in Quarantäne müssen, könnte sich aber bald schon ändern. „Mit dem Wissen, dass sich jetzt in den letzten Tagen bestätigt hat, dass bei dieser Variante die doppelte Impfung schützt, haben wir die Möglichkeit, dann zu einer anderen Einstufung zu kommen“, sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Donnerstag. Auch hier mache dann die doppelte Impfung „einen Unterschied“.

Zuletzt hatten bereits Studien bestätigt, dass die doppelte Corona-Impfung ausreichend vor der Delta-Variante schützt. Bei mRNA-Impfstoffen wie Biontech treten besonders nach der zweiten Impfungen Nebenwirkungen auf. Dafür gibt es Gründe.

Rubriklistenbild: © Andreas Arnold/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare