Nordkorea zelebriert Beisetzung Kim Jong Ils

Pjöngjang - Nordkorea hat für seinen verstorbenen Staatschef Kim Jong Il am Mittwoch eine sorgfältig choreografierte Trauerzeremonie abgehalten. Kim Jong Un führt den Trauerzug für seinen Vater durch Pjöngjang an.

Vom nordkoreanischen Staatsfernsehen übertragene Aufnahmen zeigten Kims Sohn und Nachfolger Kim Jong Un, der an der Spitze des Trauerzugs neben dem Leichenwagen seines Vaters herlief, während dieser langsam durch das verschneite Pjöngjang fuhr.

Hinter Kim Jong Un ging Jang Song Thaek, Kim Jong Ils Schwager und stellvertretender Vorsitzender der mächtigen Nationalen Verteidigungskommission. Es wird erwartet, dass Jang eine bedeutende Rolle beim Übergang der Macht spielt.

Zehntausende Menschen gaben dem verstorbenen Staatschef das letzte Geleit. Das nordkoreanische Staatsfernsehen zeigte Bilder mit zahllosen trauernden Menschen, die im Schnee standen, während der Leichenwagen mit einem in eine nordkoreanische Flagge gewickelten Sarg auf dem Dach an ihnen vorbeifuhr. Unter den Trauernden waren viele Soldaten.

Trauerfeier für den "geliebten Führer" - Nordkorea verabschiedet sich von Kim Jong Il

Trauerfeier für den "geliebten Führer" - Nordkorea verabschiedet sich von Kim Jong Il

Sehr wahrscheinlich ging dem öffentlichen Trauerzug eine private Zeremonie im Kumsusan-Palast voraus, wo Kim Jong Ils Leiche aufgebahrt war.

Kim Jong Il, der nach dem Tod seines Vaters Kim Il Sung das Land seit 1994 mit eiserner Faust regierte, verstarb nach Angaben nordkoreanischer Medien am 17. Dezember im Alter von 69 Jahren an einem Herzinfarkt. Sein jüngster Sohn Kim Jong Un wurde von den Staatsmedien bereits zum “obersten Führer“ der Partei, des Staats und der Streitkräfte ausgerufen.

1994 wurde der Trauerzug für Kim Il Sung von einem großen Porträt des Verstorbenen angeführt. Ihm folgte der in eine Flagge gehüllte Sarg auf einem Leichenwagen. Die Prozession durch die Hauptstadt dauerte mehrere Stunden und führte vom Kumsusan-Palast zum zentralen Kim-Il-Sung-Platz. Dieser wurde zweimal umrundet, bevor der Zug zum Kumsusan-Palast zurückkehrte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare